11°

Samstag, 22.09.2018

|

Schach: Philipp Wenninger wiederholt seinen Triumph

Spieler vom SC Erlangen gewinnt 29. Seebach-Open — Manuel Quaschner als Siebter bester des FSV - 06.06.2018 05:42 Uhr

Volles Haus in der Mehrzweckhalle: 125 Schachspieler kämpften um gute Platzierungen beim Seebach-Open. © Foto: bbo


Die besten 26 Spieler gingen mit einer nationalen Wertungszahl (NWZ) von über 2000 an den Start. Die höchsten NWZ wiesen der Großenseebacher IM (Internationaler Meister) Alexander Seyb (2366), der für SF 1903 Berlin spielt, Philipp Wenninger (2332), der FM (FIDE-Meister) Jonas Hacker (2288) vom SC Eppingen, Lukas Schulz (2267) vom SC Forchheim und FM Eduard Miller (2254) vom SC Erlangen auf. Gespielt wurde nach dem Modus sieben Runden beschleunigtes Schweizer System.

FIDE-Schiedsrichter Ulrich Hiemer, Turnierleiter Alexander Schimmer und der regionale Schiedsrichter Oliver Puschak leiteten das Turnier souverän.

Das 29. Seebach-Open war für die meisten Spieler auch wegen der Vielzahl an Preisen spannend bis zum Schluss.

Das Turnier begann für Mitfavorit Alexander Seyb, der sich 2014 in die Siegerliste eingetragen hatte, mit einem Sieg gegen Tobias Schwarzmann vom SC Höchstadt gut. Aber bereits in Runde zwei musste er sich mit einem Remis gegen Rodrigo Martin Fernandez (SC Erlangen) begnügen. Es folgten Siege gegen Mathias Ernst (SC Erlangen) und Uli Weller (SF Augsburg). In Runde 5 endete der Kampf gegen Florian Walter (SC Noris Tarrasch Nürnberg) remis. In Runde 6 besiegte er Simon Leeb (SK München Südost). In Runde 7 traf er am Spitzenbrett auf Lukas Schulz (SC Forchheim), der mit 5,5 Punkten an der Spitze des Feldes lag. Seyb entschied in einer spannenden Partie den Kampf für sich und kam damit auf sechs Punkte insgesamt.

Wenninger startete mit zwei Siegen gegen Udo Waltenberger (SV Eiche Reichenbrand) und Zarko Vuckovic (SF Augsburg). In Runde drei wurde er überraschend von Simon Leeb (SK München) besiegt. Danach gewann Wenninger vier Spiele in Folge gegen Frank Sauer (SC Dielheim), Bernhard Schmid (SK Kelheim), Kevin Tong (SC Erlangen) und Florian Walter (SC Noris Tarrasch Nürnberg) und kam damit ebenfalls auf sechs Punkte.

Als dritter Spieler erreichte der auf Rang 19 gestartete Thomas Walter nach sieben Runden ebenfalls sechs Punkte. Durch die bessere Buchholzwertung wurde Wenninger Turniersieger vor Seyb und Walter. Auf den Plätzen folgten Lukas Schulz (SC Forchheim) und Sebastian Hoffmann (SC Noris Tarrasch Nürnberg) auf dem geteilten vierten Platz und Stephan Gießmann vom SK Kelheim. Bester Spieler vom FSV Großenseebach wurde direkt dahinter Jugendtrainer Manuel Quaschner auf Rang sieben.

Bei der Siegerehrung übergab als Vertreter der Sparkasse Johann Hofmann zusammen mit Douglas Martin von Martins’ Business English Herzogenaurach und Abteilungsleiter Bernd Borel die Preise an die Sieger.

Der Sparkassenpreis mit Pokal und Geldpreis ging an Philpp Wenninger als bestem Spieler aus der Stadt Erlangen und dem Landkreis Erlangen/ Höchstadt.

Die Ratingpreise erhielten Zarco Vuckovic (NWZ unter 2100), Michael Lambertz (SF Esch/NWZ unter 2000, Heinrich Löllmann (SV Bubenreuth/ NWZ unter 1900,) Wilhelm Weigert (TV Riedenburg/NWZ unter 1800), Berrak Albayrak (Zabo-Eintracht Nürnberg/NWZ unter 1700), Nese Pinar Albayrak (Zabo-Eintracht Nürnberg/NWZ unter 1600, Alexander Schmiedt (SK Rothenburg/NWZ unter 1500).

Der Preis für den besten Senior ging an Thomas Bildt (SK Zirndorf). Da die Albayrak-Schwestern Berrak und Nese Pinar einen Ratingpreis erhielten, ging der Preis für die beste Spielerin an Lea Alzheimer (SC Bechhofen).

Den Preis für den besten U 18-Spieler ging an Kevin Tong (SC Erlangen), da Sebastian Hoffmann und Zarco Vuckovic bereits Preise erhielten.

Beste in der U 14 Spieler war Nese Pinar Albrayak. Da sie einen Ratingpreis erhielt ging der Preis an Seryozka Hamazaspyan (SC Noris Tarrasch Nürnberg). Bester U12-Spieler war Said Habieb Haschemi (SG Fürth).

Den MBE-Mannschaftspreis holte sich der SC Erlangen mit den Spielern Philipp Wenninger, Thomas Walter, Eduard Miller und Stefan Liepold

Das Turnier endete mit der Ankündigung des 30. Seebach-Open vom 20. bis 23.Juni 2019.

ZDas Turnier in allen Details unter www.seebach-open.de 

bbo

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Großenseebach