Sonntag, 18.11.2018

|

Schweine-Attacke: FC Frimmersdorf bekommt Bundesligarasen

Tiere pflügen Rasen des Fußballvereins um, der bekommt unerwartete Hilfe - 30.08.2018 13:28 Uhr

Die Wildschweine hinterließen eine Spur aus Matsch und Schlamm auf dem Frimmersdorfer Rasen. © Foto: Dorsch/privat


Ein bisschen "schweinisch" ist es beim 1. FC Frimmersdorf schon immer zugegangen. Als der Verein nach der Gründung 1980 nach langem Warten seinen ersten Sieg eingefahren hatte, spendierte der Vorstand den Spielern eine Sau – die noch in derselben Nacht geschlachtet wurde. Auf den schweinischen Besuch, der den Verein in der Nähe von Vestenbergsgreuth in der Nacht von Sonntag auf Montag heimgesucht hat, hätte man aber gerne verzichtet.

Eine Rotte von etwa acht Wildschweinen, schätzt Fußball-Abteilungsleiter Günther Dorsch, pflügte sich auf einer Fläche von rund 30 mal 30 Metern quer durch den erst im Sommer sanierten Rasen. Der war bestens gewässert und deshalb bei der Futtersuche wohl attraktiver für die Tiere als die trockene Umgebung, vermutet Dorsch. Er glaubt auch, dass die Rotte gestört wurde – sonst wäre der Schaden noch viel höher ausgefallen.

Der war trotzdem noch recht ordentlich. Die Wildschweine hinterließen nicht nur eine Spur aus Matsch und Schlamm, sondern auch ein Grün, auf dem an Fußballspielen nicht mehr zu denken war. "Wir hatten uns schon darauf vorbereitet, am Sonntag für das nächste Spiel nach Vestenbergsgreuth ausweichen zu müssen", sagt Dorsch.

Und darauf, die Erneuerung des Rasens selbst zahlen zu müssen. Etwa zwölf Euro pro Quadratmeter wären wohl fällig gewesen, schätzt Dorsch, dazu wären noch Kosten für das Unternehmen gekommen, das den Rasen verlegt.

Schnelle Hilfe

Doch das ist jetzt gar nicht mehr nötig: Ein Spieler hatte den Abteilungsleiter darauf aufmerksam gemacht, dass der Radiosender Antenne Bayern eine Aktion habe, mit der er unter anderem Vereinen in Not helfe. Dorsch schrieb den Sender am Mittwoch an und erhielt nicht nur schnell Antwort, sondern auch Hilfe.

Am Donnerstag wurden mit Unterstützung von Antenne Bayern Vorbereitungen getroffen, um knapp 1000 Quadratmeter neuen Rollrasen zu verlegen.  Und zwar nicht irgendeinen: "Es ist derselbe Typ Rasen, der auch in der Allianz Arena in München zum Einsatz kommt", verrät Dorsch. Dank des Spezialgrüns kann der 1. FC sein Punktspiel in der A-Klasse Bamberg gegen den SV Walsdorf II voraussichtlich schon wieder auf dem heimischen Sportplatz austragen. Der Abteilungsleiter ist glücklich: "Das ist eine super Sache. Ich hätte nie gedacht, dass das möglich ist."

Doppelt gute Nachrichten

Es gibt sogar doppelt gute Nachrichten für den Verein: Spieler Markus Winkelmann geht es besser. Denn die Nacht, in der die Wildschweine kamen, folgte auf einen Tag, der für den FC Frimmersdorf sowieso schon schlimm gewesen war. Winkelmann hatte sich bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler am Sonntag das Schien- und Wadenbein gebrochen und war mit einem Rettungshubschrauber vom Platz abtransportiert worden. Ihm droht das Karriereende, doch zumindest hat er das Krankenhaus schon wieder verlassen. Er habe angekündigt, am Sonntag vorbeizukommen und sich den neuen Rasen anzuschauen, sagt Dorsch: "Das will auch er sich nicht entgehen lassen." 

Alexander Pfaehler E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Frimmersdorf