Samstag, 16.02.2019

|

zum Thema

In Schirnding demonstrierten 1200 Menschen gegen Pegida

Nur 290 kamen hingegen zur Pegida-Veranstaltung am Grenzübergang - 08.11.2015 20:31 Uhr

1200 Gegendemonstranten waren vor Ort, um Flagge gegen die Pegida-Demonstration zu zeigen. © NEWS5 / Fricke


Die Gegendemonstration hatte ein gesellschaftliches Bündnis aus Parteien, Initiativen und Gewerkschaften organisiert. Brigitta Artmann, Vorsitzende der Grünen im Landkreis Wunsiedel und Mitorganisatorin, sagte in Richtung Pegida: "Wir hoffen, dass dieser Spuk hier aufhört und niemals wiederkommt."

Beide Veranstaltungen starteten um 14 Uhr mit einer Auftaktkundgebung in Schirnding. Während die 1200 Gegendemonstranten vom Rathaus aus losgingen, startete die Pegida-Versammlung mit 290 Teilnehmern in der Nähe des Bauhofs. Nach Polizeiangaben verliefen beide Demonstrationen friedlich, die Gruppen trafen nicht aufeinander.

Bilderstrecke zum Thema

Pegida in Schirnding - Bündnis gegen Demonstration

In Oberfranken formierte sich der Widerstand gegen einen einen Aufmarsch der islamfeindlichen Pegida am Sonntag im Grenzort Schirnding im Landkreis Wunsiedel. Viele lokale Politiker und Vereine traten den Pegida-Aktivisten entgegen.


Wenn Sie zu diesem Thema ihre Meinung äußern möchten, können Sie dies in dem extra dafür eingerichteten Leserforum tun. Eine direkte Kommentierung dieses Artikels ist nicht möglich. 

dpa / mst

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region