Montag, 11.12. - 21:52 Uhr

|

Bei Unwetter: Rettungswagen kollidiert auf B14 mit VW

Fahrer konnte nicht mehr ausweichen - Erhebliche Sichteinschränkungen - 19.08.2017 11:39 Uhr

Auf der B14 am Bräunleinsberg nähe Speikern kam es am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall mit einem Rettungswagen. Dabei wurden drei Menschen leicht verletzt; der Sachschaden beläuft sich auf etwa 40.000 Euro. © Udo Schuster


Bei einem Verkehrsunfall mit einem Rettungswagen wurden am Freitagabend am Bräunleinsberg nahe Speikern, an der Bundesstraße 14, drei Personen verletzt. Da ein Patient von Reichenschwand nach Nürnberg ins Krankenhaus verbracht werden sollte, fuhr der 27-jährige Fahrer des Rettungswagen aufgrund des Gesundheitszustandes dieses Patienten mit Blaulicht und Martinshorn auf der B14 in Richtung Lauf.

An der durch eine Ampel gesicherten Kreuzung am Bräunleinsberg fuhr zeitgleich eine 19-jährige Schnaittacherin mit ihrem VW-Kleinwagen aus Richtung Ottensoos kommend in den Kreuzungsbereich ein und übersah dabei den Rettungswagen, der bei Rot über die Ampel fuhr, und kollidierte mit diesem. Zu dieser Zeit gab es auch im Landkreis erhebliche Sichteinschränkungen durch ein Unwetter mit Starkregen.

Bilderstrecke zum Thema

Bei starkem Unwetter: Verkehrsunfall mit Rettungswagen

Während eines Unwetters kam es am Freitagabend auf der B14 bei Speikern zu einem Unfall mit einem Rettungswagen. Dieser krachte mit Wucht in die Beifahrerseite eines VW Up. Drei Menschen wurden dabei verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro.


Der Fahrer des Sanitätsautos konnte nicht mehr ausweichen und krachte mit Wucht in die Beifahrerseite des Kleinwagens, der dadurch zwischen Ampelmast und Verkehrsschild auf eine angrenzende Böschung geschleudert wurde. Die Fahrerin des VW Up sowie die Besatzung des Rettungswagens wurden nach ersten Erkenntnissen durch Prellungen und Schleudertrauma nur leichter verletzt.

Der Sachschaden ist erheblich, auch weil der Rettungswagen erst vor etwa eineinhalb Jahren in Dienst gestellt wurde. Nach Polizeiangaben liegt dieser voraussichtlich bei rund 40.000 Euro.

Vor Ort waren kurzzeitig neun Feuerwehrfahrzeuge aus Neunkirchen, Ottensoos, Speikern und Schnaittach sowie sieben Sanitätsautos anzutreffen. Die B14 musste zwecks Bergung und Unfallaufnahme kurzzeitig gesperrt werden. Die Verkehrsreglung übernahm bis zum Abschleppen der beiden Fahrzeuge die Feuerwehr.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Udo Schuster

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Speikern