14°

Samstag, 22.09.2018

|

In Ottensoos freuen sich die Störche über Jungtiere

In ein paar Tagen schlüpfen auch die Eier von Storchenpaar Karl und Johanna - 05.05.2018 12:16 Uhr

Drei Jungtiere sind in der vergangenen Woche in Ottensoos geschlüpft. Storch Winfried kümmert sich um sie. © Klausen


Da die Störchin etwa alle zwei Tage ein Ei legt und zumeist das Gelege mit vier bis fünf Eiern vollständig ist, sind die Jungen nacheinander in einem Zeitraum von etwa sechs Tagen geschlüpft. Indem die ersten zwei Eier nur "sparsam" und ab dem dritten Ei das Gelege voll von beiden Partnern abwechselnd bebrütet wurden, wollten die Storcheneltern gewährleisten, dass die Jungen mit keinem zu großen Abstand schlüpfen und dadurch größere Überlebens­chancen für möglichst viele Jung­störche bestehen.

Das Storchenpaar Johanna und Karl in Lauf hat noch ein paar Tage Zeit, bis ihre Kleinen schlüpfen werden. Das hat Storchenliebhaberin Tina Klausen beobachtet, die sich seit Jahren um die Tiere kümmert. Für beide Storchenpaare bestehen dieses Jahr durch die Nestreinigungen beider Horste gute Voraussetzungen für die Aufzucht der Jungtiere, meint die Expertin. Bei aller Freude über die geplanten attraktiven und positiven Angebote für die Gemeinde Ottensoos hat sie wie manch andere Storchenliebhaber etwas Angst, was künftig mit Anna und Winfrieds "Kinderstube" passiert, wenn das Kronenbräu-Areal teilweise abgerissen und neu bebaut wird. Wie die Pegnitz-Zeitung kürzlich berichtete, muss der Kamin, auf dem sich der Horst befindet, dann weichen.

Umzug könnte kritisch sein

Wahrscheinlich begeistert sich insbesondere ein so lange ansässiger und langjährig überwinternder Storch wie Winfried mit seinen inzwischen nun stolzen 26 Jahren wohl nicht für einen erneuten Umzug, meint Klausen. Störchin Anna ist jetzt zehn Jahre alt und stand Winfried seit sieben Jahren stets treu zur Seite. Sie überwintert seit vier Jahren ebenfalls auf ihrem gemeinsam erbauten Horst.

Optimistisch blickt Storchenliebhaberin Klausen dennoch in die Zukunft, für die Glücksboten mit Unterstützung der Gemeinde Ottensoos und einigen Helfern einen guten, annehmbaren neuen Standort finden zu können. 

pz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ottensoos, Lauf