17°

Donnerstag, 19.10. - 18:40 Uhr

|

Millionen-Investition: Sparkasse baut in Lauf Bürogebäude

Grundstein gesetzt - Ökologische Bauweise und Energiesparbetrieb - 15.09.2017 13:44 Uhr

Grundsteinlegung vor den Zaungästen auf der "Galerie": Architekt Andreas Baum, Sparkassenvorstand Matthias Benk, Landrat Armin Kroder, Bürgermeister Benedikt Bisping, Sparkassenvorstandsvorsitzender Matthias Everding und Jörg Maisel vom gleichnamigen Bauunternehmen. © Fischer


In den vergangenen Wochen war die zuvor mit mächtigen Bohrpfählen abgestützte Baugrube ausgehoben worden: 40 mal 25 Meter groß, vier Meter tief. Ziemlich genau in die Mitte hatten Bauarbeitern den hohlen Grundstein gesetzt, der gestern den Beginn der eigentlichen Bauphase markierte. Die Sparkassenvorstände Matthias Everding und Matthias Benk legten gemeinsam mit Landrat Armin Kroder und Bürgermeister Bisping Hand an und verschlossen den Grundstein mit einer Betonplatte. Zuvor war darin die Kupferdose versenkte worden, die eine aktuelle Ausgabe der Pegnitz-Zeitung, den Geschäftsbericht der Sparkasse, aktuellen Münzen und – als besondere Überraschung – das Modell eines Dixi-Klos enthielt. Ein kleine humorvolle Reminiszenz an die Entdeckung einer historischen Latrine in der Baugrube.

Sparkassenvorstand Benk hatte zuvor den Gästen der Grundsteinlegung (darunter auch die Nachbarn) die Baupläne kurz vorgestellt und die Überlegungen der Sparkasse zu dieser Investition erläutert. In Zeiten der meist nicht mehr physisch begreifbaren digitalen Welt mit Cloud und Bits und Bytes und Virtual Reality wolle die Sparkasse mit einem anspruchsvollen massiven Haus und attraktiven Räumen für Menschen etwas Handfestes schaffen, so Benk.

"Flexibel an alle Wünsche anpassbar"

Das Gebäude soll mit seiner "modernen unaufdringlichen Fassade" der exponierte Lage an der Ortsdurchfahrt ebenso gerecht werden, so Benk, wie es durch ökologische Bauweise und energiesparenden Betrieb den künftigen Mietern gute angenehme Räume biete. Dabei könne die Bürofläche von insgesamt 3250 Quadratmetern flexibel an alle Wünsche angepasst werden. Lauf, so der Sparkassensprecher, sei ein attraktiver Wirtschaftsstandort, an dem sich diese große Investition auch lohne. Die Sparkasse bekenne sich mit diesem Gebäude deshalb auch zur Stadt. "Lauf liegt uns am Herzen". Das Sparkassen-Bestandsgebäude solle dabei allerdings nicht vergessen werden. Hier strebe man an, weitere Bankbereiche unterzubringen. Lauf sei schließlich auch für die Sparkasse selbst ein herausragender Standort, sodass ein echtes "Kompetenz-Center" gerechtfertigt sei.

Landrat Kroder lobte die Sparkasse dafür, in Lauf soviel Geld in die Hand zu nehmen. Dies sei tatsächlich eine Investition in die Zukunft. Kroder bedauert nur, dass die Pläne einer Geothermie-Heizung nicht verwirklicht werden konnten, weil, wie Benk erklärt hatte, die Genehmigung für die über 100 Meter tiefen Bohrungen einfach zu aufwändig und langwierig gewesen wäre.

Auch Bürgermeister Bisping bedankte sich für "das klare Standortbekenntnis zu Lauf"; für "ein 5,5-Millionen-Statement". Die zentrale Fläche sei einfach viel zu wertvoll, als sie nur als Autostellplatz zu verwenden. "Schön, dass hier bald Menschen arbeiten werden". 

Clemens Fischer

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Lauf