Mittwoch, 21.11.2018

|

Neunhof: Zünftige Kärwa im Laufer Ortsteil

Das ganze Wochenende über wurde viel geboten - 27.06.2018 13:53 Uhr

Die 21-Meter-Fichte war am Samstag recht schnell aufgestellt. © Heck


Das äußere Markenzeichen der fränkischen Kirchweih ist der Kirchweihbaum. Auch die Neunhofer "Kirwaboum" haben am Samstagnachmittag ihren Baum im Wald gefällt, mit einem Fendt Farmer eingeholt und mit dem üblichen "Kirwa-Tamtam" an seinen Standort am Festplatz in der extra gesperrten Steinbruchstraße gezogen.

Angespornt von einigen Zuschauern, gelang es den 14 "Boum", tatkräftig unterstützt von etlichen Altgedienten, auf Kommando von Matthias Beyer, die 21 Meter lange Fichte recht zügig aufzustellen. Geschmückt war sie mit einem Kranz mit schwarz-rot-goldenen Bändern und Luftballons.

Begonnen hatte die Kirchweih schon am Donnerstag mit dem Vogelsuppenessen und Unterhaltungsmusik von "Manni und Fred". Am Freitagabend folgte der offizielle Bieranstich im Festzelt bei flotten Rhythmen der Band "Die Lederhosen". Am Samstag war dann nach dem Einfahren und Aufstellen des Baums die Live-Übertragung des WM-Spiels Deutschland gegen Schweden angesagt, anschließend ein stimmungsmäßig dem Ergebnis entsprechender rockiger Partyabend mit "Fakepoint".

Frühshoppen mit Musik

Der Kirchweih-Sonntag begann mit einem lustigen, feuchtfröhlichen Frühschoppen mit der Stimmungsband "VOLL-Synthetic" und anschließendem Mittagstisch. Im weiteren Sonntagsprogramm fand sich das Austanzen des "Kirwa-Bäumchens" durch die "Zwetsch­ger", danach gab es Kaffee und Kuchen und das Baumaustanzen durch die "Altkirwaboum".

Am Montag war noch der obligatorische Weißwurst-Frühschoppen mit Mike Kohlmann angesagt, am Abend dann das Austanzen, bis schließlich die „Coconuts“ für das standesgemäße, stimmungsvolle Finale sorgten.

Auf der "Festmeile" mit Vergnügungsstationen und Buden vor allem für die Kinder und Jugendlichen, auf dem Festplatz und im Festzelt ließ es sich das ganze Wochenende bei zünftiger Musik, Bier und fränkischer Küche prächtig feiern. Laut "Kirwaboum"-Vorstand Sven Birkel war es eine trinkfreudige "Kirwa-Gaudi". 

Georg Heck

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neunhof