12°

Mittwoch, 18.10. - 20:38 Uhr

|

Volle Ränge beim dritten Hämmernlauf

224 junge Teilnehmer aus 56 Teams traten gegeneinader an - 27.09.2017 14:30 Uhr

Kaum gibt der langjährige Organisator Fred Lang (rechts) das Startsignal, sprinten die Läuferinnen auch schon los. © Cichon


Gut gefüllt war die Steintribüne am Sportplatz des Laufer Gymnasiums. Am Rand der Tartanbahn feuerten begeisterte Eltern lauthals ihre Kinder an. Wenn die Schüler ihre 400-Meter-Runde bewältig hatten, klatschten sie den nächsten Läufer ab und schickten ihn auf die nächste Runde. In diesem Jahr nahmen 56 Mannschaften am Hämmernlauf auf dem CJT-Sportgelände teil. In acht Staffelläufen traten 224 Teilnehmer an.

"Das ist wieder eine Beteiligung auf Rekordbasis", sagt Laufs dritter Bürgermeister, Thomas Lang, der die Veranstaltung moderiert. Nur im vergangenen Jahr seien es noch mehr Teams, nämlich 59, gewesen. "Dennoch sind wir weiter auf einem guten Niveau unterwegs." Auf Wunsch der Schulen liefen die ersten und zweiten Klassen eine verkürzte Strecke auf Rasen, erklärt Lang, der auch Lehrer am CJT ist. Die anderen Teams traten auf der Tartanbahn gegeneinander an. Bis auf zwei Teams kamen alle in die Wertung.

Mit dem Lauf ist Thomas Lang zufrieden. "Es war ein sehr gelungener Abend. Mir ist am wichtigsten, dass es den Schülern Spaß macht." Er freue sich darüber, dass der Sanitätsdienst auch in diesem Jahr nicht benötigt wurde. Lediglich eine Läuferin sei sehr erschöpft gewesen, als sie ins Ziel kam, aber die Helfer mussten nicht eingreifen.

Veranstaltungsort ist weiter ein Thema

Obwohl der Lauf nach der Hämmernkirchweih bereits zum dritten Mal auf dem CJT-Sportplatz durchgeführt wurde statt in der Altstadt vor der Kaiserburg, ist der Veranstaltungsort nach wie vor ein Thema. "Mir sind Stimmungen bekannt, die einen Verbleib am CJT wünschen, aber auch solche, die gern zum Hämmernplatz zurück wollen", sagt Lang.

Die Veranstaltung sei am Gymnasium aber mit wesentlich weniger Helfern durchzuführen und die Streckensicherung einfacher, so der dritte Bürgermeister weiter. "Es war früher teilweise einfach nur Glück, dass nichts passiert ist, wenn begeisterte Eltern über die Strecke rannten und es fast einen Zusammenstoß mit einem Läufer gab", sagt Lang und fügt hinzu: "Ich kann trotzdem verstehen, dass manche sagen, das Altstadtflair am Schloss ist schöner." 

Anne Cichon

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Lauf