Samstag, 18.11. - 00:06 Uhr

|

zum Thema

Literaturtage locken nach Ansbach, Schwabach und Lauf

Lesen, zuhören, Geschichten entdecken und feiern bei der Kneipenjagd - 03.11.2017 14:08 Uhr

Auch in diesem Jahr locken die Fränkischen Literaturtage mit einem breiten Programm. © Robert Schmitt


Am Samstagabend geht es auch in den Lokalen der drei Städte rund: Bei der Laufer Kneipennacht, dem Schwabacher Kneipenfieber und der Ansbacher Kneipenjagd gibt es Musik aller Stilrichtungen satt. Zum 20. Geburtstag der Veranstaltung lockt ein reiches Angebot: Über 25 Literaten sind in den zehn Tagen zu Gast in Mittelfranken. Performance und Ausstellung in Schwabach, Kabarett-Lesung in Lauf, Literarische Matinee zu Heinrich Heine in Ansbach - jede Kommune hält ein eigenes Programm parat.

Unterstützt wird die LesArt von den Nürnberger Nachrichten. Der Schweizer Schriftsteller Peter Stamm, vielfach ausgezeichneter Autor, auch Hölderlinpreisträger, zeigt ein tiefes Verständnis für seine Charaktere. Er hat Psychopathologie studiert und an psychiatrischen Kliniken gearbeitet. Stamm erlebte seinen Durchbruch als Autor mit seinem vierten Roman "Agnes", der 2016 für das Kino verfilmt wurde. Sein aktuelles Werk "Weit über das Land" stand vergangenes Jahr auf der Longlist des Deutschen Buchpreises.

Stamm liest am Montag, 6. November, um 20 Uhr im Bürgerhaus (Königsplatz 33a) in Schwabach, am Dienstag, 7. November, um 20 Uhr im Kunsthaus (Reitbahn 3) in Ansbach und am Mittwoch, 8. November, 20 Uhr in der Bertleinaula (Martin-Luther-Straße 2) in Lauf.

Flucht und Ankommen und die widerstreitenden kulturellen Einflüsse sind ihr Sujet: Die Berliner Schriftstellerin Olga Grjasnowa, geboren und aufgewachsen in Aserbaidschan, liest aus"Gott ist nicht schüchtern" am Dienstag, 7. November, 20 Uhr, im Bürgerhaus Schwabach, am Mittwoch, 8. November, 20 Uhr, in der Stadtbücherei (Karlsplatz 11) in Ansbach.

Spezialistin für Spannung

Die gelernte Fernsehjournalistin und Dokumentarfilmerin Elisabeth Herrmann ist Deutsche Krimi-Preisträgerin und verbindet in ihren Büchern Verbrechen mit neuerer deutscher Geschichte. Sie schreibt Jugendthriller, Hörspiele und Drehbücher, fast alle ihre Werke wurden oder werden verfilmt, so auch "Die letzte Instanz" mit Jan-Josef Liefers in der Hauptrolle.

Am Donnerstag, 9. November, ist sie um 20 Uhr in der Bertleinaula Lauf zu Gast. Dort stellt bereits am Dienstag (20 Uhr) Manuel Andrack, der frühere Sidekick von Harald Schmidt, mit humoristischen Einlagen seine Wanderabenteuer vor. Franzobel, der eigentlich Franz Stefan Griebl heißt, schreibt Prosa, Lyrik und Theaterstücke. Im Bürgersaal in Schwabach widmet er sich am Donnerstag (20 Uhr) seinem Roman "Das Floß der Medusa", der die Frage der Moral thematisiert.

© Felix Futschik


Natascha Wodin, als Kind verschleppter Zwangsarbeiter in Fürth geboren, wird am Montag (20 Uhr) im Kulturzentrum Karlsplatz in Ansbach mit dem August Graf von Platen Literaturpreis 2017 ausgezeichnet, Thomas Medicus ("Heimat") erhält den Sonderpreis. Lesungen mit Eva Mattes, Andreas Martin Hofmeir und Peer Steinbrück in Lauf und Sigi Zimmerschied sowie die kulinarische Lesung mit Claudia Ott in Schwabach sind bereits ausverkauft. In den Gymnasien der drei Städte finden ebenfalls Autorenlesungen statt.

Die Eintrittspreise für die Abendveranstaltungen liegen zwischen 3,50 Euro und 10,50 Euro, es gibt ZAC-Rabatt im Vorverkauf. Die Übersicht des Programms im Internet unter www.kubiss.de/lesart/ oder auf www.ansbach.de, www.literaturtage-lauf.de und www.schwabach.de/lesart.

  

E. Graßer-Reitzner

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ansbach, Schwabach, Lauf