1°C

Sonntag, 25.01. - 19:18 Uhr

|

Mensch Kurt, muss das sein? Schmuddelwetter in der Region

In der Nacht sollen bis zu 5 Zentimeter Neuschnee fallen - vor 9 Stunden

Das Wochenende bleibt trüb und kalt. In der Nacht auf Sonntag sind auch ein paar Zentimeter Schnee zu erwarten.

Das Wochenende bleibt trüb und kalt. In der Nacht auf Sonntag sind auch ein paar Zentimeter Schnee zu erwarten. © dpa


Der "Weiße Kurt" hat bereits am Samstag für Verkehrschaos in weiten Teilen Deutschlands gesorgt und die Flughäfen in Düsseldorf und Köln stundenlang lahm gelegt. Auch in Frankfurt am Main wurden knapp 90 Starts und Landungen gestrichen.

Nicht betroffen war bislang die Region um Nürnberg. In den kommenden Tagen werden aber auch wir ums Schneeschippen nicht herum kommen. In der Nacht auf Sonntag rechnet der fränkische Wetterexperte "Wetterochs" zwischen 22 Uhr und 3 Uhr mit bis zu 5 Zentimetern Neuschnee. In Bamberg soll es dabei weniger stark schneien als in der Hersbrucker Schweiz. Die Schneefallgrenze verläuft zwischen 300 und 400 Metern, so dass auch im Stadtgebiet Nürnberg, das 309 Meter über dem Meeresspiegel liegt, mit tanzenden Flocken  zu rechnen ist. Die Temperaturen liegen in der Nacht bei um die -3 Grad.

Auch am Sonntag soll es vor allem in der zweiten Tageshälfte schneien. Gegen Abend erwartet der Wetterochs sogar starke Schneeschauer. Die Temperaturen klettern auf maximal 2 Grad. Die Sonne werden wir wohl erneut nicht zu sehen bekommen.

Wintersportler haben allerdings nach wie vor keinen Grund zu jubeln. Die Zugspitze meldete am frühen Samstagmorgen zwar eine Schneehöhe von 2,50 Meter. "Für Ende Januar ist das nicht viel", kommentierte dies allerdings ein Meteorologe des Deutschen Wetterdiensts DWD: "Auch in Oberstdorf und anderen Skigebieten liegt wenig Schnee", sagte der Wetterexperte.

Schnee- oder Schneeregen zum Wochenbeginn

Mit ähnlichen Verhältnissen startet auch die neue Arbeitswoche. Bei -3 Grad in der Nacht und 3 Grad am Tage stehen uns am Montag und Dienstag Schnee- oder Schneeregen ins Haus. Eine dichte Schneedecke ist aber nur in den höheren Lagen wahrscheinlich. Viel Neuschnee soll es nach Angaben des Deutschen Wetterdiensts in der neuen Woche vor allem in den Alpen geben.

Für den Mittwoch sind dann starke Böen angesagt. Absolut belastbar seien die Prognosen für die Wochenmitte aber noch nicht, so der Wetterochs.

Wer sich die Laune trotz dieser Aussichten nicht vermiesen lassen will, dem seien unsere Wochenendtipps ans Herz gelegt. Die werden Sie sicherlich auf andere Gedanken bringen!

Bilderstrecke zum Thema

Hitchcock Julia Kempken Dämmerung-Sitzung der Eibanesen
Stummfilme, Burlesque und Faschingsfrohsinn: Die Wochenendtipps

Die kleinen und großen Narren kommen am Wochenende voll auf ihre Kosten. Wer den Fasching lieber meidet, ist bei den Stummfilm-Musiktagen oder der Tattoo-Messe gut aufgehoben.


 

Seite drucken

Seite versenden