18°

Mittwoch, 19.09.2018

|

Bund Naturschutz feiert Lindenblütenfest in Sindlbach

Freude über die Rettung des prächtigen Baums — Urkunden überreicht - 26.06.2018 13:55 Uhr

Zahlreiche Bund-Naturschutz-Mitglieder wie auch Gemeinden wurden für 40-jährige Mitgliedschaft und ihr Engagement für die Natur mit Ehrenurkunden, Anstecknadeln in Gold und einem Glas Lindenblütenhonig geehrt. © Foto: Helmut Fügl


Erster Vorsitzender Josef Guttenberger sowie Stellvertreterin Sigrid Schindler konnten im Rahmen des zweiten Lindenblütenfestes im Beisein von Landrat Willibald Gailler, Bürgermeister Helmut Himmler und Vertretern der BN-Ortsverbände Berg, Parsberg, Breitenbrunn und Deining zahlreiche Vereinskameraden für ihre 40-jährige Zugehörigkeit auszeichnen.

Baum gerettet

Sie erinnerten daran, dass die Kreisgruppe für das Anwesen Poststraße 2 im letzten Jahr den Erhalt eines großen Lindenbaumes, der unmittelbar an der Nachbargrenze steht und deshalb zu einer großen Streitfrage geworden war, gerichtlich erstreiten konnte. Mitentscheidend war, dass sich die Baumbesitzerin zur jährlichen Entrichtung einer "Baumrente" bereit erklärte.

Zufrieden darüber, dass der Streitfall jetzt beigelegt und für beide Seiten ein einvernehmliches "Baumurteil" getroffen werden konnte, zeigten sich auch Landrat Gailler und Bürgermeister Himmler. Ein gut gelaunter Landkreischef erklärte: "Wo ein Lindenbaum steht, herrscht immer gute Luft. Ich selbst kann dies bestätigen, ich fühle mich nämlich hervorragend. Schon als Bub hatte ich im elterlichen Anwesen mit den dortigen prächtigen Lindenbäumen ein sehr gutes Verhältnis. Einzig abgesehen im Herbst, wenn ich dann das nicht enden wollende farbenprächtige Laub zusammenrechen musste. Das ging dann ganz schön in die Knochen."

Ein Glas Honig

Geehrt wurden zuletzt noch jene Mitglieder, die dem Bund Naturschutz bereits vier Jahrzehnte, zum Teil auch noch länger, die Treue halten. Über Urkunden, das BN-Abzeichen in Gold und ein Glas Lindenblütenhonig durften sich Josef und Renate Auhuber (Sengenthal), Hans Braun (Deinschwang), Rolf Gehrlein (Pyrbaum), Peter Heller (Gnadenberg), Othmar Knipfer und Franz Kraus (Breitenbrunn), Joachim Milbrot (Velburg), Georg Wittmann (Trautmannshofen) und Gerfrid Vogel (Haimburg) freuen. Ebenso Theodor Beisser, Alfons Greiner, Herbert Jobst, Lorenz und Hildegard Kopp, Christine Rouamba und Herbert Stauss, die allesamt von Neumarkt angereist waren.

Mit Ehrenurkunden bedacht wurde auch das große Engagement in Sachen Naturschutz der Gemeinden Berg, Deining und Postbauer-Heng. Zum BN-Treff in Sindlbach gehörte zudem eine beeindruckende Fotoausstellung über das Thema "Kompost statt Torf – rettet die Moore".  

HELMUT FÜGL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berg