11°

Montag, 24.09.2018

|

Dank Karl Meier heult in Ballertshofen die Sirene

Freiwillige Feuerwehr Deinschwang zeichnete Bürger für sein seit 50 Jahren währendes Engagement aus - 25.03.2018 10:31 Uhr

Nicht im Anzug, aber dennoch schick gekleidet nahm Karl Meier (re.) vom Vereinsvorsitzenden Martin Lubner (Mitte) und dem Kommandanten Christian Baumgärtner (li.) die Ehrenurkunde entgegen. © Foto: Jutta Riedel


Karl Meier war früher Maschinist der Truppe und 17 Jahre lang Gruppenführer, erinnerte der Vorsitzende Martin Lubner in seiner Laudatio. Darüber hinaus war er von 1984 bis 2002 stellvertretender Vorsitzender des Vereins und seit 2008 Beisitzer.

Bei Festen hat der Feuerwehrler über viele Jahre hinweg auch die Aufgabe des "Chef-Grillers" übernommen und besucht bis heute örtliche Vereinstermine meist in Uniform. "Ein Vorbild für Jung und Alt", lobte der Vorsitzende Martin Lubner.

Des Weiteren war es Karl Meier, der 2011 die Voraussetzung für die Installation der Sirene in Ballertshofen schaffte: Er stellte den Stromanschluss zur Verfügung.

Im weiteren Verlauf der Sitzung informierte Kommandant Christian Baumgärtner über die insgesamt 14 Einsätze im vergangenen Jahr, darunter ein Kaminbrand in Ballertshofen, ein Feldbrand nahe der Freibergkapelle, mehrere technische Hilfeleistungen und eine Verkehrsregelung. Insgesamt 106 Stunden brachten die Ehrenamtlichen mit den Einsätzen zu.

Außerdem haben zwei Feuerwehrleute am Lehrgang für Absturzsicherung teilgenommen und ein weiterer besuchte den Motorsägekurs. Erfreut zeigte sich der Kommandant über die Beteiligung an Übungen, insbesondere für Leistungsabzeichen, wo im vergangenen Jahr 26 Mitglieder in vier Gruppen Abzeichen von Bronze bis Gold-Rot erreichten. "Optimal" nannte Baumgärtner die Zusammenarbeit mit den benachbarten Feuerwehren Sindlbach und Litzlohe bei einer Gemeinschaftsübung in Litzlohe, bei der ein Gebäudebrand simuliert worden war.

Vergangenes Jahr konnte sich die Truppe außerdem über drei Neuzugänge freuen. Derzeit zählt der Verein 115 Mitglieder, darunter 61 aktive, 40 passive und 14 Fördermitglieder. Dem gegenüber steht der Verlust des Ehrenvorsitzenden Georg Deinhard, der unerwartet bei dem Jubiläumsfest der Feuerwehr Traunfeld verstorben war. Mit Deinhard habe die Ortswehr einen "großen Unterstützer" und "sehr guten Ratgeber" verloren, erinnerte der Vorsitzende Lubner.

Aus der Vereinskasse angeschafft wurden ein LED-Flutlichtstrahler, eine Elektroheizung und ein Bewegungsmelder für das Gerätehaus sowie neue Einsatzhandschuhe, heuer sollen neue Brandschutzjacken für die aktiven Einsatzkräfte besorgt werden.

Teilnehmen werden die Kameraden am Florianstag in Pölling, an den Jubiläumsfesten der Feuerwehren Seubersdorf, Parsberg und Sulzbürg und an örtlichen kirchlichen Feiern. Am 10. Mai steigt zudem das Grillfest und am 7. Juli ist ein Tag der offenen Tür mit Schauübung für Kinder geplant.

Einen Dank richtete Kommandant Baumgärtner an die Marktgemeinde und den Heimatverein Wurschtbachtal für die neue Sirene, die 2017 auf dem Vereinsheim installiert wurde. 

JUTTA RIEDEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Lauterhofen