16°

Samstag, 22.09.2018

|

Das Neumarkter Turnerheim ist fast fertig

Ab Mitte September können die Vereine die Sportstätte nutzen - 08.09.2018 06:23 Uhr

Der Theatersaal im Obergeschoss: Bald beginnen dort die Proben des Schloßspiel-Vereins für seine Weihnachtsaufführungen. © Foto: André De Geare


"Es fehlen nur noch Kleinigkeiten", sagt Thomas Kautnik, der zuständige Projektleiter im Bauamt. So muss die Teeküche im Untergeschoss noch eingebaut werden und es stehen noch Schreinerarbeiten in der Garderobe hinter der Theaterbühne.

Aber das sind natürlich Kinkerlitzchen, wenn man daran denkt vor welche Herausforderungen der historische Kopfbau der Sportstätte aus den 20er Jahren das Architekturbüro Kühnlein und alle Beteiligten gestellt hat. "Die Bausubstanz war viel schlechter als gedacht", sagt Kautnik.

Der Kopfbau ist entkernt worden, dabei musste er komplett von innen mit Holzaussteifungen gehalten werden. Sonst wären die Wände zusammengestürzt. Die Fundamente waren feucht. Teilweise mussten sie unterfangen worden, damit sie das Gebäude tragen können. Die beiden Außentreppen sind komplett neu.

Eine Gastwirtschaft wie vor dem Umbau ist nicht mehr vorgesehen. Im Erdgeschoss befindet sich das sogenannte Foyer, der alte Gastsaal. Dort können die Besucher des Theatersaals die Pausen bei Getränke und Häppchen verplaudern.

Ebenfalls über das Erdgeschoss zugänglich sind die Trainingsräume der Ringer inklusive Sauna. Genau wie in den restlichen Bereichen der top ausgestatteten Sportstätte erinnert bei ihnen nichts mehr an die Müffel-Atmosphäre des alten Turnerheims, die einen früher schon beim Eintritt im Untergeschoss umfing.

ZMehr Bilder:

www.nordbayern.de/neumarkt 

HAUKE HÖPCKE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt