23°

Sonntag, 23.09.2018

|

Deininger liefern Schulsachen nach Senegal

Hilfe aus Neumarkt für die Kinder von Back-Seck — 239 Patenschaften finanzierten den Rohbau - 01.05.2018 13:59 Uhr

Hélène Dumont aus Deining vollzog im Beisein senegalesischer Offizieller die Einweihung des neuen Schulgebäudes in Back-Seck. © Foto: mi


Mit dabei waren der Student für Umwelttechnik an der Hochschule Amberg/Weiden, Simon Schneider aus Pirkach, sowie die beiden Meyer- Brüder, Georg aus Kemnath und Andreas aus Sengenthal.

In der Region Tambacounda verbrachte man eine Woche. Mit dem Koordinator vor Ort, Bernard Seck, wurden verschiedene Projekte besprochen. Bernard Seck ist Koordinator des Frauenalphabetisierungsprojekts in der Region Koumpentoum. Der Initiator dieses Projektes ist die Katholische Landvolkbewegung Eichstätt (KLB). Dort, so Hélène Dumont, werden 3923 erwachsene Frauen aus 90 Dörfern alphabetisiert.

Voller Stolz zeigten die Frauen den Besuchern, was sie schon alles gelernt hatten. "Ja", sagt Dumont, "die senegalesischen Frauen sind in den letzten Jahren, seit sie die Schule besuchen, viel selbstbewusster geworden." Neben Lesen, Schreiben und Rechnen lernen die Frauen viel über Hygiene und Geburtsregulierung. Als unterstützende Maßnahme bekommen die Frauen Kleinkredite, um Projekte umzusetzen.

Große Unterstützung erfährt man vom Dorf-Chef, vom Imam, und den lokalen Politikern. Denn die wichtige Erkenntnis, dass Bildung eine ganze Region positiv verändern kann, ist bereits bei allen Entscheidungsträgern durchgedrungen. Eine weitere Reise ging nach Salemata, das nicht vergessen ist. Der Landkreis Neumarkt finanziert mit seinen 18 Kommunen und der Stadt Neumarkt einen großen Multisaal, dessen Fertigstellung von der ganzen Bevölkerung schon sehnsüchtig erwartet wird, so der Bürgermeister von Salemata.

Das letzte Ziel der Reise war der fünftägige Aufenthalt in den beiden Schulen Back-Seck und Badd in der Sahelzone. An alle 525 Kinder von der 1. bis zur 6. Klasse verteilten Hélène Dumont, Simon Schneider und Georg Meyer das wichtige Schulmaterial, das sich dort niemand kaufen könnte, sowie gesponserte Schirmmützen – gegen die heiße Sonne. Die Schuluniformen, so Dumont, seien die besten Anziehsachen, die die Kinder haben.

Höhepunkt war die Einweihung des neuen Schulgebäudes in Back-Seck. Dieser Neubau hat vor allem für die Kinder der 3. und 4. Klasse einen großen Vorteil. Sie brauchen im nächsten Schuljahr nicht mehr täglich vier Mal die sieben Kilometer entfernte Strecke nach Badd zu Fuß gehen.

Das Schöne an diesem neuen Schulgebäude ist, dass die Betonsteine alle selbst mit einer einzigen Edelstahlform im vorigen Jahr nach der Ernte von den Dorfbewohnern angefertigt wurden. Der Brunnen an der Schule wurde von den Firmkindern aus Deining gespendet. Ermöglicht wurde diese Baumaßnahme aus finanzieller Sicht überwiegend von den derzeit 239 Paten, vorwiegend aus dem Landkreis Neumarkt, die alljährlich ein Kind mit 80 Euro unterstützen, viele auch mit einem höheren Betrag, so Dumont. Die Patenschaften kommen auch deshalb so gut an, weil jeder Pate alljährlich ein neues Bild von seinem Patenkind bekommt. Fotograf Andreas Meyer leistet hier wertvolle Arbeit, 340 Kinder wurden allein in diesen fünf Tagen abgelichtet.

ZNähere Infos: Hélène Dumont,= (0 91 84) 80 12 54, oder per E-Mail: helenedumont@gmx.de, und bei Andreas Meyer,= (0 91 81) 61 65, andy@cswweb.de.  

mi

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Deining