19°

Sonntag, 23.09.2018

|

Die Stadtentwicklung über 25 Jahre mit gestaltet

Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann gratulierte fünf Mitarbeitern im Rathaus zum Dienstjubiläum - 30.08.2017 09:27 Uhr

Leistungsträger der Stadt Neumarkt: Andrea Ferstl, Oberbürgermeister Thomas Thumann, Rudolf Meyer (von links). Hinten: Willibald Federl, Rainer Seitz, Jürgen Weber, Josef Gottschalk, Matthias Schmalzl, Josef Graf (von links). © Foto: Franz Janka


Thumann erinnerte daran, dass alle im Laufe dieser 25 Jahre viele Entwicklungen bei der Stadt miterlebt und an vielem mitgewirkt haben.

Andrea Ferstl etwa hat verschiedene Bereiche der Stadt durchlaufen, sowohl den Erschließungsbereich als auch die Bauverwaltung und das Bauamt hat sie dabei kennengelernt. Schon seit Jahren ist sie nunmehr in der Kämmerei tätig.

Willibald Federl hat bis auf den Grundwehrdienst alle zum Jubiläum erforderlichen Jahre bei der Stadt Neumarkt absolviert. Seit er 1993 zur Stadt ins Sachgebiet Vermessung gekommen ist, habe sich sicherlich vieles auch im technischen Bereich verändert, meinte OB Thumann. Nach wie vor sei es aber so, dass die in der Vermessung geschaffenen Pläne und Zeichnungen Grundlage für viele Vorhaben der Stadt seien. Sie sind bei Grundstückserwerben und Verkäufen ebenso notwendig wie bei der Bauleitplanung oder etwa für den Kanal- oder Straßenbau. Nicht zuletzt finden sich in dem vielfältigen GIS als Standardwerkzeug nahezu alle Bereiche, vom Bombenkataster über die Platzierung der Stellplätze für Behinderte oder den Verlauf von Kanalleitungen.

Josef Gottschalk hat nach dem Erwerb des Meisterbriefs für Kraftfahrzeugmechaniker 1993 seine Tätigkeit bei der Stadt im Bauhof begonnen, wo er zunächst als Kfz-Mechaniker beschäftigt wurde. Seit 2002 ist er bereits Vorarbeiter insbesondere für die Bereiche Kfz-Schlosserei, Fuhrpark, Installateure und Elektriker. Auch die Organisation und Abwicklung des Winterdienstes wird maßgeblich von ihm mit übernommen.

Neue Anforderungen

Der OB erinnerte dabei daran, dass Gottschalk sicherlich viele Generationen von Fahrzeugen bei der Stadt miterlebt und kennengelernt hat. Längst habe sich die Technik gänzlich gewandelt und inzwischen seien mit den E-Fahrzeugen neue Anforderungen dazugekommen. Die Stadt selber besitze ja zahlreiche Elektrofahrzeuge, er selber fahre einen i3 als Dienstfahrzeug und auch in der Stadtgärtnerei gibt es ein kleineres Elektrolastenfahrzeug.

Ebenfalls im Bauhof tätig ist Rudolf Meyer, der seit 1992 bei der Stadt angestellt ist und dort alle seine 25 Dienstjahre im öffentlichen Dienst absolviert hat. Oberbürgermeister Thumann sprach dabei die vielfältigen Aufgaben an, denen die Mitarbeiter im Bauhof gerecht werden müssen. Insbesondere sei es immer wieder erstaunlich und lobenswert, wie schnell und wie professionell die Mitarbeiter bei Veranstaltungen und Festen in der Stadt zugange sind. Nicht nur der Aufbau werde zügig abgewickelt, sondern auch nach den Veranstaltungen, wie zuletzt beim Volksfest, nach dem Festzug, bei der Pferde- und Fohlenschau oder nach dem Altstadtfest sei es innerhalb kurzer Zeit so, dass man von dem zu Ende gegangenen Fest oder der Veranstaltung gar nichts mehr merkt: Alles sei in kurzer Zeit zurückgebaut und wieder gereinigt worden.

Ebenfalls 25 Dienstjahre im öffentlichen Dienst hat Rainer Seitz, der Leiter des Amtes für Touristik bei der Stadt Neumarkt, hinter sich. Nach seiner Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann und dem Wehrdienst war er 1993 zur Stadt gekommen und wurde im damals neu geschaffenen Kultur- und Fremdenverkehrsamt mit Gabriele Moritz als neuer Leiterin eingesetzt. Seitz hat sich seit damals um das Thema Tourismus in Neumarkt gekümmert und in den letzten Jahren sei es durch die vielfältigen Bemühungen gelungen, die Übernachtungszahlen auf über 100 000 pro Jahr zu bringen. Dies zeige, dass Neumarkt auch touristisch gesehen bekannter geworden ist. Dazu tragen Broschüre und Projekte ebenso teil wie die Präsenz auf Messen.

Touristisch aufgerüstet

Hinzu komme, dass Neumarkt in den letzten Jahren auch touristisch aufgerüstet habe, die Zahl der Hotels sei ebenso angewachsen wie die Zahl der Zimmer und es gebe auch eine deutliche Qualitätssteigerung beim Übernachtungsangebot. Zudem sei das touristische Freizeitangebot mit neuen Museen, den Themen Wandern oder Radfahren ausgeweitet worden.

Oberbürgermeister Thumann dankte den fünf Jubilaren für ihre Dienstzeit bei der Stadt und für die geleistete Arbeit. Seinen Glückwünschen schlossen sich Leitender Verwaltungsdirektor Josef Graf, Matthias Schmalzl vom Personalamt und als Vertreter des Personalrates Jürgen Weber an. 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt