25°

Donnerstag, 17.08. - 13:38 Uhr

|

zum Thema

Durch den Monsun: Als Tokio Hotel die Teenies verzückte

Einstimmung auf "Rock im Park": Letzes Mega-Musikevent in Neumarkt liegt schon elf Jahre zurück - 01.06.2017 15:00 Uhr

Durch den Monsun: Tokio Hotel anno 2006 auf dem Neumarkter Festplatz. © Fritz-Wolfgang Etzold


7500 Mädchenherzen flogen am 29. Juli 2006 der Band um die Zwilllinge Bill und Tom Kaulitz zu. Da hatten die vier Burschen aus Magdeburg einen atemberaubenden Aufstieg zur angesagtesten deutschen Boyband hinter sich. Es gibt sie übrigens immer noch. Erst m März brachte Tokio Hotel ein neues Album heraus.

Hier der Artikel, der am nächsten Tag in den Neumarkter Nachrichten stand: 

"Punkt 19.31 Uhr ist am Samstag auf dem Neumarkter Volksfestplatz das große Kreischen losgebrochen: Just in dem Moment, als die Sonne endgültig hinter einer dicken Wolkenschicht verschwand, enterte die Band »Tokio Hotel« mit den jungen Überfliegern aus Magdeburg die Bühne. Die über 7500 Fans, überwiegend weiblich und blutjung, verloren völlig die Fassung.

Einige Mädchen verloren auch kurzzeitig das Bewusstsein: Die Rettungskräfte zählten am Ende 100 Patienten, die wegen Kreislaufproblemen behandelt wurden. »Sie hatten zu wenig getrunken, da wurde es ihnen schwarz vor den Augen oder schwindlig«, berichtet Einsatzleiter André Schober. Fünf Mädchen erholten sich vor Ort nicht mehr und wurden mit dem Rettungswagen ins Klinikum abtransportiert.

Bilderstrecke zum Thema

2006: Tokio Hotel in Neumarkt

Zur Einstimmung auf "Rock im Park": Das Konzert der Teenieband Tokio Hotel im Juli 2006 war der letzte Top-Act in Neumarkt.


Für »Tokio Hotel« hatten die Fans auch allerlei Unannehmlichkeiten in Kauf genommen. Stundenlang standen sie artig in der langen Schlange vor dem Festplatz an. Ein harter Kern aus rund 300 Mädchen hatte sich auf dem harten Asphalt sogar die Nacht zum Samstag um die Ohren geschlagen. Und das alles nur, um ganz vorne an der Bühne zu stehen, wo man ihren Idolen, allen voran Sänger Bill, direkt in die mit Kajal geschminkten Augen schauen kann.

Um 16 Uhr wurde das Jubelvolk endlich eingelassen, dann hieß es wieder zu warten. »Wir wollen Tokio Hotel«, skandierten die Ungeduldigsten hinter den beiden Wellenbrechern. Um sich die Zeit zu verkürzen, sangen Hunderte Kehlen gemeinsam den bisher größten Hit ihrer Lieblinge: »Durch den Monsun«. Wenige Minuten später bekamen sie die Quittung: Ein kurzer, aber deftiger Regenschauer prasselte auf die Köpfe nieder.

Die Vorband »Yellow Press«, fünf Deutsch-Pop-Rocker aus Feucht und Nürnberg, bot eine ansprechende Show, doch erst als die Zwillingsbrüder Bill und Tom gemeinsam mit Gustav und Georg aus dem Trockennebel auftauchten, brachen vor der Bühne alle Dämme. Der Gekreisch-Pegel kannte nach oben hin keine Grenzen.

7500 Mädchen und ein paar Jungs warteten ungeduldig auf den Auftritt ihrer Lieblinge. © Fritz-Wolfgang Etzold


Nichts ist in deutschen Kinderzimmern derzeit so angesagt wie die vier Echo-Preisträger aus Sachsen-Anhalt. Fans aus der gesamten Republik kamen zu diesem »Mega Event« nach Neumarkt. Auch Busladungen aus Tschechien und der Slowakei reisten an, sogar Spanier sollen gesichtet worden sein. Über 100 »Securities« mehrerer Dienste sicherten den Auftritt ab. Die Sicherheitsleute aus Hamburg fielen unangenehm auf, weil sie die gesamte Lokalpresse, nicht nur die Fotografen, schon nach dem dritten Lied hinauswerfen wollten." 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt