14°

Freitag, 21.09.2018

|

zum Thema

Erster Traum des TSV Freystadt hat sich erfüllt

Badminton: Dritte Mannschaft sichert sich Meistertitel und Aufstieg in A-Klasse — Team II in Aufstiegsrelegation - 18.03.2018 10:23 Uhr

Nach einem 7:1-Sieg gegen den TV Amberg hat der TSV Freystadt III die Meisterschaft in der Bezirksklasse B und den Aufstieg bereits im Sack. © Foto: Pistorius


Nach der Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr war das erklärte Saisonziel der dritten Mannschaft des TSV Freystadt die Meisterschaft und Aufstieg in die A-Klasse. Das Team setzt sich zusammen aus einigen Routiniers, die noch vor zwei Jahren zum Großteil reine Hobbyspieler waren, und fünf Jugendspieler.

Zur Meistermannschaft gehören Alexander Fischer, Axel Bauer, Peter Kraus, Andrej Junker, Sven Elstermann, Christian Jochum, Florian Popp, Tim Bambach, Franziska Götz, Dorit Paech, Verena Bezold, Svenja Dittenhofer und Chiara Brendel.

Niederlage am Grünen Tisch

Von Anfang an dominierten die Oberpfälzer die Bezirksklasse. Der einzige Punktverlust resultiert ausgerechnet aus einem Aufstellungsfehler der Doppelpaarungen im ersten Spiel der Saison gegen BSDN Neumarkt III. Der 6:2-Sieg wurde im Nachhinein in ein 3:5 umgewertet. Danach folgte aber Sieg auf Sieg.

Am letzten Sonntag machte das Team mit einem souveränen 7:1-Sieg gegen den Tabellenletzten TV Amberg alles klar. Im Vorfeld hatte man Personalprobleme, da einige Herren kurzfristig absagen mussten.

Ersatzmann Tim Bambach, Sportwart des TSV Freystadt, machte seine Sache gut und gewann mit Peter Kraus das 2. Herrendoppel und mit Franziska das Mixed. Für die übrigen Punkte sorgten Axel Bauer und Alexander Fischer, die zusammen im Doppel und auch in ihren Einzeln erfolgreich waren. Stark spielte Lisa Kleebauer, mit 16 Jahren die Jüngste im Team. Sie gewann ihr Einzel und mit Franziska Götz auch das Doppel. Abteilungsleiter Stephan Pistorius: "Die Mannschaft ist eine tolle Mischung aus erfahrenen und sehr jungen Spielern, und ich gratuliere zur Meisterschaft."

Alle freuen sich schon jetzt auf die A-Klasse. Besonders für die Jugendlichen Axel Bauer, Svenja Dittenhofer, Verena Bezold, Chiara Brendel und Lisa Kleebauer, die alle über die gesamte Saison ungeschlagen blieben, ist der Aufstieg in die A-Klasse wichtig, um dann auf Gegner zu treffen, die sie stärker fordern.

Auch im letzten, wenn auch mittlerweile bedeutungslosen Saisonspiel in Landshut am 24. März will man einen weiteren Sieg landen.

Die Saisonabschlussfeier des TSV Freystadt muss allerdings noch auf sich warten lassen. Zunächst hofft man, dass das Bundesligateam am letzten Spielwochenende am 23./24. März in Wipperfeld (NRW) und Trittau (Hamburg) punkten kann, um die Relegation zu erreichen. Die Chancen stehen gut.

Showdown in Goldbach

Die mögliche Relegation für die 1. Bundesliga findet am 14./15. April in Goldbach bei Aschaffenburg statt. Als Gegner erwartet man den derzeit Tabellenzweiten der 2. Bundesliga Süd, TV Marktheidenfeld, und den Meister der 2. Bundesliga Nord, den TV Wittdorf (Niedersachsen).

Auch die 2. Mannschaft muss nochmal ran. Als BOL-Meister des Doppelbezirks Niederbayern/Oberpfalz trifft der TSV Freystadt II in der Aufstiegsrunde zur Bayernliga auf die BOL-Meister aus Oberbayern und Schwaben sowie auf den Tabellenvorletzten der Bayernliga Süd.

Noch träumt man in Freystadt den Traum: Die erste Mannschaft bleibt in der 1. Bundesliga, die Zweite und die Dritte steigen auf. Zu mindestens der dritte Teil des Traums ist jetzt schon Realität.  

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Freystadt