10°

Freitag, 20.10. - 00:00 Uhr

|

Festival mit viel Liebe zu Klang und Licht

Bei Niederhofen ging wieder das "Soundhorn-Festival" über die Bühne — Lob von Gästen und Musikern - 28.08.2017 13:35 Uhr

Während am Freitag auf der Bühne gerockt wurde, haben am Samstag dann die Techno-DJs beim Soundhornfestival in Niederhofen den Ton angegeben. Jetzt steht schon fest: Im nächsten Jahr folgt die nächste Ausgabe. © Foto: Jutta Riedel


Der Freitag stand ganz im Zeichen des Metal mit den vier Livebands "Smoke The Sky", "Meloco", "Lonely Springs" und "The Blackscreen", am Samstag, an dem die Show bereits um 16 Uhr begann, stand Techno auf dem Programm.

Aufgelegt wurde vom Team Klangzirkus und den DJs Floreano aus Nürnberg, Chris Hartwig aus Frankfurt, Milan Milano aus Nürnberg und Audioleptica aus Regensburg. Für den Sound, der gegenüber dem Vorjahr noch einmal optimiert wurde, sowie die aufwendige Lightshow sorgte Jonas Lücke, das Equipment stammt aus dem PA-Verleih, den das Ehepaar Lücke in Laaber betreibt.

Getanzt und gefeiert wurde an beiden Tagen bis tief in die Nacht auf der Festwiese.

Gemütliche Lounges sorgten für ein rundum schönes Ambiente, der Pool mit zusätzlicher Wasserrutsche lud insbesondere die jüngeren Gäste zum Erfrischen ein.

Etliche Festivalbesucher nutzten den angrenzenden Zeltplatz für Übernachtung, an beiden Tagen war überdies ein Shuttlebus eingerichtet worden, der die Musikfans vom Neumarkter Bahnhof auf das Festival und zu verschiedenen Zeiten wieder zurück brachte. Niederhofen sei eben sonst nicht gut zu erreichen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, kommentierte Pia Lücke.

Großes Lob gab es von etlichen Gästen. Man habe deutlich gemerkt, dass dieses Festival mit sehr viel Liebe organisiert werde und viel Herz dahinterstecke. Auch die Bands sparten nicht mit Lob, Sänger Tom Weinhold von "Meloco" betonte die "super Leistung" des kleinen Teams von Soundhorn, die Band "Smoke The Sky" hatte dem Gastgeber gar einen eigenen Song gewidmet. "Die sind einfach wahnsinnig nett, die Bands", freute sich Pia Lücke.

Um die Sicherheit auf dem Festplatz kümmerte sich wie bereits im letzten Jahr die Firma El Amparo aus Lauf. Sämtliche Helfer arbeiteten ehrenamtlich, die meisten kamen aus der Gemeinde Pilsach.

Planung für 2018

Pia Lücke freute sich, in diesem Jahr rund 50 Prozent mehr Gäste begrüßen zu können, insbesondere seien auch viele von weiter her angereist. Für nächstes Jahr ist das Festival wieder geplant, der Termin ist immer das Wochenende nach dem Neumarkter Volksfest.  

JUTTA RIEDEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pilsach