-0°

Donnerstag, 13.12.2018

|

zum Thema

Fibalon Baskets hatten hart zu kämpfen

Richter erlöst die Neumarkter mit einem Drei-Punkte-Wurf kurz vor Ende - 03.12.2018 11:51 Uhr

Die Fibalon Baskets (weiß) retteten im letzten Viertel ihren Vorsprung noch ins Ziel. © Günter Distler


72:66 schlugen die Oberpfälzer am Sonntagnachmittag den USC Leipzig in der Halle des Willibald-Gluck-Gymnasiums – und machten sich im letzten Viertel das Leben noch selbst schwer. Denn bis dahin hatten die Neumarkter den Unisportclub solide auf Distanz gehalten. 22:10, 45:28 und 62:46 stand es nach den drei ersten Spielabschnitten.

Doch im letzten war beim Gastgeber der Wurm drin. Die Baskets blieben minutenlang ohne Korberfolg; die auch nicht viel treffsichereren Sachsen pirschten sich langsam heran, ehe Max Richter sechs Minuten vor dem Ende einen Dreipunktewurf versenkte und Tim Handt mit vier weiteren Punkten für etwas Entlastung sorgten.

Bilderstrecke zum Thema

Fibalon Baskets Neumarkt - USC Leipzig

Die Fibalon Baskets Neumarkt schlagen den USC Leipzig mit 72:66.


Doch drohte bis zuletzt Ungemach: Die Sachsen verkürzten in der Schlussminute auf 66:69, ehe Richter erneut den Hammer auspackte. Trainer Mario Göhring und seine Mannen fiel ein Stein vom Herzen, der vierte Saisonsieg war in trockenen Tüchern, und Fibalon klettert in der Tabelle der 2. Regionalliga Nord von elf hoch auf neun. 

Nicolas Damm E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt