-5°

Sonntag, 16.12.2018

|

Freie Fahrt im Lauterachtal: Felsen sind weg

Ausführlicher Bericht von Bürgermeister Stefan Braun bei den Bürgerversammlungen in Kastl und Ortsteilen - 22.04.2018 10:26 Uhr

Bei den Felsensprengungen im Lauterachtal kamen schon große Brocken zum Vorschein und donnerten auf die Lauterachtalstraße. Jetzt sind alle Gefahrenstellen bereinigt, die Straßensperrung ist aufgehoben. Foto: Josef Piehler


Zu den Bürgerversammlungen in Kastl, Utzenhofen, Pfaffenhofen und Dettnach begrüßte Bürgermeister Stefan Braun wieder zahlreiche interessierte Bürger. Zu Beginn stand Statistik auf dem Programm. Der Markt Kastl hat insgesamt 30 Beschäftigte in Rathaus, Bauhof, Wasserversorgung, Kläranlage, Volksschule und Freibad.

Die ehrenamtlichen Referenten im Markt sind die Seniorenbeauftragte Monika Breunig, die Energiebeauftragten Georg Dürr und Gerhard Kreißel, der Friedhofsbeauftragte Albert Prün, ebenso die Jugendbeauftragten Cliff-Rüdiger Härlin, Harald Meier und Johannes Schwarzfischer.

Die Einwohnerzahl Kastls liegt derzeit bei 2489 Personen und hat leicht zugenommen. Davon sind 1193 weiblich und 1296 männlich, der Altersdurchschnitt beträgt 44,9 Jahre. 2017 gab es 19 Eheschließungen, 20 Geburten und 38 Sterbefälle. Von den rund 920 Beschäftigten im Markt Kastl pendeln rund 600 in die umliegenden Städte und Gemeinden ein und aus.

Kastl hat seit 2011 keine Mittelschule mehr, die Schüler fahren nach Ursensollen. In die Grundschule Kastl gehen derzeit in drei Klassen 66 Kinder. Die Ausgaben für die Schule liegen bei 310 000 Euro. Über die Hälfte der ehemaligen Kastler Schüler gehen auf weiterführende Schulen in Amberg, Neumarkt oder Ursensollen.

Der Kindergarten Marienheim ist voll belegt mit circa 90 Kindern. Die Kindergartenleiterin ist Birgit Wiesend aus Deinshof. Von den Kindergartenkosten in Höhe von 510 000 Euro trägt die Gemeinde 205 000 Euro. Für das Jahr 2017/18 ist die komplette Sanierung und Erweiterung des Kindergartens vorgesehen. Dazu gehören der Anbau von Räumen, der Einbau eines Aufzugs, die Dachsanierung mit einem Kostenaufwand von rund 2,1 Millionen Euro.

Die Diözese Eichstätt gibt keinen Baukostenzuschuss, obwohl der Kindergartenträger und Eigentümer des Gebäudes und Grundstücks die katholische Kirche ist. In der Bauzeit muss der Kindergarten in die Räume der Schule wechseln.

Der Fernwärmeanschluss in der Hohenburger Straße ist bereits verlegt. Die Größe der Gemeinde mit 65 Quadratkilometern hat sich nicht geändert, auch die Länge der Gemeindestraßen ist mit rund 100 Kilometern gleichgeblieben.

Gewerbesteuer sprudelt

Der Abschluss des Haushalts 2017 in Kastl war mit 5,1 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt, 2,5 Millionen Euro im Vermögenshaushalt. Die Steuerkraft pro Einwohner liegt bei 595 Euro, ein erfreulicher Anstieg der Gewerbesteuereinnahmen war festzustellen. Die Schulden der Gemeinde betragen rund 4,1 Millionen Euro, eine Schuldenlast pro Einwohner von rund 1295 Euro. Die wichtigsten Projekte, die 2017 in Angriff genommen wurden, waren der Neubau des Kastler Feuerwehrzentrums mit Bauhof und Rettungswache — ein Millionenprojekt — sowie die Sanierung der B 299 im zweiten Bauabschnitt.

Überregional ist die Sperre der sogenannten Lauterachtalstraße zwischen Lauterach und dem Sternfall, die fast ein Jahr gedauert hat, wieder aufgehoben. Das Straßenbauamt hat 17 marode Felsen überprüft, saniert und immerhin zehn Felssprengungen durchgeführt, wobei einige massive Felsen auf die Straße donnerten.

Das leidige Thema Hundekot hat der Marktrat durch das Aufstellen von Beutelspendern und Abfallbehältern entlang der "Gassiwege" im Gemeindebereich entschärft.

Ferner erinnerte der Bürgermeister an die Pflege von Bäumen und Sträuchern, an die Straßenreinigungs- und Räum- und Streupflicht, ans Tier- und Hundeverbot auf den Friedhöfen und an die Vermeidung von Hundekot in öffentlichen Flächen.

Für 2018 stehen folgende Projekte an: Sanierung des sogenannten Pfistermühlwegs mit Lauterachbrücke von der B 299 weg mit einem rollstuhlgerechten Straßenbelag in der Hohenburger Straße, Dorferneuerung in Pfaffenhofen, Breitbandverkabelung der verschiedenen Kastler Ortsteile und Fertigstellung des Kastler Feuerwehrzentrums bis zum Sommer.

Thema war auch die Belegung der Klosterburg durch die Polizeifachschule, deren erste Schüler spätestens 2020 einziehen werden, und die Errichtung des Heizwerks am Klosterberg, das die Schule und das Feuerwehrzentrum, Kindergarten, Marktkirche sowie andere private Gebäude versorgt. Auch die Sanierung der Staatsstraße von Utzenhofen bis zur Landkreisgrenze ist fertig.

Radweg erweitert

Der von Kastl nach Sternfall führende Radweg von der Ortsschaft Lauterach ist ausgebaut und erweitert worden.

Nach den sehr umfangreichen Ausführungen dankte Bürgermeister Stefan Braun allen Mitarbeitern und ehrenamtlich Tätigen, besonders auch den Helfern vor Ort, der Rettungswache des BRK und dem Büchereiteam für ihren Einsatz zum Wohl der Mitmenschen und des Marktes Kastl, der seine Arbeit erheblich erleichtert habe. 

JOSEF PIEHLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kastl