17°

Montag, 23.04.2018

|

zum Thema

Hohe Moral bei tiefem Morast rund um Neumarkt

Besondere Bedingungen beim fünften "Silvester Ultra" auf der Zeugenbergrunde - 05.01.2018 11:54 Uhr


Die ganze Nacht hatte es durchgeregnet, und die schmelzende Schneedecke der Vortage hatte das Oberflächenwasser weiter gespeist, sodass der Wanderweg am Sonntag durch Seenplatten und über knöcheltiefe Waldwege führte. Ein kräftiges Stößchen Wind gab es wenige Stunden vorm Jahreswechsel gratis dazu.

Auch wenn der Regen kurz vor dem Start des Ultralaufs um 8 Uhr in Höhenberg nachließ, so war Organisatorin Nadine Wolff doch erstaunt, dass lediglich drei der angemeldeten Teilnehmer nicht an den Start gingen: "Ich hatte Sonntagfrüh mit dem Schlimmsten gerechnet, mit vielen Absagen." Umso größer war die Freude bei der Burgthannerin, als dann doch 31 furchtlose Frauen und Männer auf die große Runde gingen. Sechs weitere absolvierten ein Teilstück der Runde.

Bilderstrecke zum Thema

5. Silvester Ultra auf der Zeugenbergrunde

5. Silvester Ultra auf der Neumarkter Zeugenbergrunde: Knapp 50 Kilometer ging es dieses Mal auf morastigen Wegen.


Für die schwierigen Bodenverhältnisse entschädigt wurden sie mit frühlingshaften Temperaturen – im Vorjahr waren sie am Gefrierpunkt — und wie immer mit den landschaftlichen Reizen des "Neumarkter Beckens". Schnellster Läufer war, wie schon bei drei der vier vorhergehenden Silvester-Ultras, erneut Stefan Bergler: Vier Stunden und elf Minuten benötigte er für die komplette Runde.

Damit war der Woffenbacher eine Minute schneller als 2016. Damals ging das Rennen aber noch gegen den Uhrzeigersinn; 2017 wechselte man wieder die Richtung. An Silvester 2014, als man letztmals mit dem Uhrzeiger lief, benötige Bergler noch 4:59 Stunden. Nun kam er der Bestzeit von Eike Loch (3:45) wieder ein Stückchen näher. Am 8. August startet dann der vierte "Sommer Ultra" in Feucht – über 90 Kilometer auf dem fränkischen Dünenweg. 

N. DAMM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt