11°

Samstag, 21.10. - 07:11 Uhr

|

zum Thema

Jubel im Tollhaus: SCO macht Mering platt

Bayernliga: Ölsbacher Ringer feiern ersten Saisonsieg — Reserve sorgt für Überraschung - 02.10.2017 16:30 Uhr

Christian Gregor (Archivbild) mühte sich am Samstag mit dem Meringer Lennart Bieringer ab, gewann aber doch deutlich mit 6:0 Punkten. © Foto: Fritz Etzold


Mit acht Einzelsiegen auf dem Konto fiel der erste Saisonsieg der Rieger-Truppe gegen Mering mit 25:4 deutlicher aus als erwartet. Der SCO verbessert sich auf den sechsten Tabellenplatz. Und auch gegen den Titelaspiranten der Gruppenoberliga aus Mittelfranken lief es besser als zuvor gerechnet. Mit einem knappen 25:21 überzeugte hier die von Matthias Geitner betreute Reserve. Lediglich der Ölsbacher Nachwuchs musste sich gegen Bamberg eine hauchdünne 18:20-Niederlage gefallen lassen.

57 kg, Freistil: Keinen Gegner hatte Lukas Leinweber. Der Hagenhausener sackte kampflos vier Punkte ein.

130 kg, klassisch: Auch bei Kevin Mejia ging alles ganz schnell. Daniel Lang ließ sich verletzungsbedingt ohne Gegenwehr schultern.

61 kg, klassisch: Einen durchaus gleichwertigen Gegner hatte Jugendtrainer Christian Gregor in TSC-Mann Lennart Bieringer. Es kostete ihn einiges an Mühe, dem technisch versierten Meringer einen 6:0-Punktsieg abzuringen.

98 kg, Freistil: Einen guten Einstand in der Ölsbacher Bayernligastaffel feierte Pascal Hampel. Der ehemalige Bindlacher hatte mit dem Polen Radoslaw Siejak einen der professionellsten TSC-Ringer zum Gegner. Überraschend übernahm Hampel die Führung. Doch dann spielte der Meringer seine Routine aus und konnte gegen den klasse mithaltenden Ölsbacher ein 7:2 über die Zeit retten.

66 kg, Freistil: Gleich zu Beginn legte Martin Kölbl mit einer Wurfaktion gegen Dominik Ringenberger vor. Seinen 4:0-Vorsprung verteidigte er dann gegen den ebenbürtigen Meringer unerbittlich bis zum Schlussgong.

86 kg, klassisch: Einen super Fight legte wieder einmal Serdar Biyikoglu aufs Parkett. Mit Merings Trainer, dem Salzburger Hannes Haring, stand ihm ein internationaler Spitzenmann gegenüber. Haring war acht mal österreichischer Meister, je dreimal EM- und WM-Teilnehmer und war zeitweise österreichischer Landestrainer im Olympiastützpunkt Salzburg. Gegen diese geballte Kompetenz legte Biyikoglu seine komplette Routine und Kondition an den Tag und musste tatsächlich auch nur einen 0:6-Punktsieg abgeben.

71 kg, klassisch: Ein Highlight für die fast 300 begeisterten Zuschauer war wieder der Einsatz von Jefrin Mejia. Der quirlige Kämpfer aus Honduras wirbelte Benedikt Rieger erst einmal gewaltig über den Mattenboden, ehe er diesen noch mit einem Fünfer-Ausheber vorzeitig von der Matte schickte.

80 kg, Freistil: Einen klasse Erfolg feierte auch Thomas Kleesattel gegen Merings Norbert Lang. Nachdem Kleesattel seinen Widersacher in die Unterlage bringen konnte, schaffte er es, diesen auch noch in die gefährliche Lage zu drehen und auf die Schultern zu zwingen.

75 kg A, Freistil: Ein Kämpferherz bewies Robin Himmler. Unter tosenden Fangesängen fertigte er Merings Nico Winter nach allen Regeln der Kunst mit 14:2 Punkten ab.

75 kg B, klassisch: Mit Niklas Guha hatte auch Ölsbachs Neuzugang Alex Horst einen starken und technisch sehr versierten Kontrahenten. Horst spielte seine gesamte Routine aus und erntete für seinen engagierten Fight einen 3:0-Punktsieg.

Am kommenden Samstag muss der SCO beim SV Mietraching auf die Matte. Die Reserve und die Jugendmannschaft ringen aber zuhause gegen die KG Südthüringen und den SV Johannis Nürnberg. 

prem

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berg