22°

Dienstag, 17.10. - 17:00 Uhr

|

zum Thema

Kraftdreikampf: Seefeld hebt den "Eisenberg"

SCO-Trio trumpft bei Westeuropa-Meisterschaften auf - 21.09.2017 16:09 Uhr

Anja Schreiner, Rosina Polster und Christoph Seefeld gehören jetzt zum Nationalkader der deutschen Schwerathleten. Stolz dabei (2.v.r.) der stellvertretende Sportleiter Marc Bielau. l © F.: Füg


Großes Glück für Anja Schreiner, die zu ihrem ersten internationalen Wettbewerb in der Frauenklasse berufen wurde. Oberstes Ziel dabei war vor allem das Erreichen der A-Norm, was gleichzeitig die Lösung eines WM- Tickets und somit die Berufung in das Nationalteam bedeutete.

In der Klasse bis 47 kg Körpergewicht brachte Schreiner 132,5 und 137,5 kg in der Kniebeuge in die Wertung, angestrebte 140 kg im dritten Durchgang waren an diesem Tag zu schwer. Auf der Bank dagegen lief sie wiederum zur gewohnten Bestform auf und drückte die gültige Versuche über 85, 90 und 92,5 kg. Die Ergebnisse im Kreuzheben: 110 und 120 kg, die letzte Steigerung um weitere fünf Kilo misslang.

Mit insgesamt 350 kg im Total erreichte sie ungefährdet die Forderungen für die A-Norm des deutschen Bundeskaders, holte sich verdient die Goldmedaille in ihrer Gewichtsklasse und wird zugleich Teilnehmerin für die Weltmeisterschaften im November in Pilsen.

Ein weiteres Zugpferd von "Power Fit": Rosina Polster in der Klasse bis 63 kg Körpergewicht der Frauen. Ihr ging es vor allem darum, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um eine gute Platzierung zu erreichen. In der Kniebeuge brachte sie 160 und 167,5 kg in die Wertung, beim letzten Versuch (172,5 kg) war die Last doch zu schwer.

Neuer bayerischer Rekord

Souveräne zwei Versuche beim Bankdrücken, nämlich 95 und 100 kg. Pech aber wieder beim dritten Durchgang: Wegen eines Technikfehlers scheitere sie an 105 kg.

Im Kreuzheben stieg Polster mit 152,5 kg ein, das Kampfgericht bewertete den Vorgang zum Entsetzen von Athleten, Trainern und Zuschauern als ungültig. Tadellos und souverän dann aber der dritte Durchgang.

Mit aller Kraft wurden 157,5 kg gültig zur Hochstrecke gebracht und damit hartnäckige Konkurrentinnen aus Großbritannien und Italien in Schach gehalten. 425 kg im Total und Silber waren der verdiente Lohn.

Dritter im SCO-Bunde war diesmal Christoph Seefeld, der noch ohne offizielle Nationalkaderzugehörigkeit mitwirkte, aber auf Grund hervorragender Leistungen in der Bundesliga eingeladen wurde.

Schon in der Kniebeuge konnte er beweisen, dass das Vertrauen in ihn gerechtfertigt war. Drei gültige Versuche über 320, 335 und 342,5 kg bedeuteten neue persönliche Bestleistungen und einen neuen bayerischen Rekord.

Beim Bankdrücken dann das nächste Kunststück, nämlich hervorragende 235, 250 und 262,5 kg. Jetzt war die B-Norm und damit die Zugehörigkeit zum Nationalkader erreicht. Im Kreuzheben gab es weiter "lockere" 260 und 280 kg.

Im letzten Durchgang benötigte Christoph Seefeld 295 kg für insgesamt 900 kg im Total. Auch diesen "Eisenberg" zog er gekonnt und gültig in die Höhe und beendete unter großen Beifall seinen ersten – dazu noch perfekten – großen Wettkampf auf internationaler Bühne. Und bekam Lob wie Bestätigung, dass er jetzt zusätzlich zu Anja Schreiner und Rosina Polster der dritte Nationalkader-Athlet des SC Oberölsbach ist. 

HELMUT FÜGL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berg, Unterölsbach