14°

Donnerstag, 20.09.2018

|

Kuschelige Winterquartiere für Insekten und Reptilien

Pyrbaum: Beim Radwegbau angefallene Wurzelstöcke werden an Wiesen aufgeschichtet und sich selbst überlassen - 14.06.2018 09:30 Uhr

Michael Schafferhans steht bei den Wurzelstöcken. Hier entstehen frostfreie Überwinterungshabitate für Insekten, Amphibien und Reptilien. © Foto: Resi Heilmann


Hierbei wurden die Wurzelstöcke, welche beim Radwegbau an der NM 44 zwischen Pyrbaum und Dennenlohe angefallen sind, in länglichen Haufen an den Wiesenrändern aufgeschichtet mit dem Ziel, mehr Strukturreichtum in der Feldflur zu schaffen. Diese Haufen sollen sich im Laufe der natürlichen Entwicklung von selbst begrünen und über die Jahre zu Feldhecken heranwachsen.

Weitere Pflanzungen sind nicht geplant. Der Natur soll hier freier Lauf gelassen werden. "Es wurden zunächst an einigen Stellen Mulden ausgebaggert", erklärt Revierleiter Michael Schafferhans. "In und um diese Mulden wurden dann die Wurzelstöcke aufgeschichtet. Es entstehen so frostfreie Überwinterungshabitate für Insekten, Amphibien und Reptilien."

Das offen liegende Holz dient Insekten als Lebensraum, und in den Zwischenräumen finden Vögel Brutraum und Unterschlupf, Dass solche Maßnahmen durchaus funktionieren, zeigt ein vor bereits 20 Jahren auf einer der Wiesen angelegter Stockwall, der mittlerweile zu einer strukturreichen Hecke in der ausgeräumten Feldflur herangewachsen ist.

Die Maßnahme ist mit der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Neumarkt sowie dem Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten abgestimmt und wird im Rahmen der "besonderen Gemeinwohlleistungen" gefördert. 

reh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pyrbaum