Dienstag, 13.11.2018

|

Neue Wasserrohre für Forchheim

Räte behandelten den Haushalt des Wasser-Zweckverbandes Forchheimer Gruppe - 31.03.2018 08:39 Uhr

Er unterteilt sich in 443 250 Euro Verwaltungshaushalt, aus dem die laufenden Kosten bestritten werden, und 586 350 Euro Vermögenshaushalt für Investitionen. Der größte Posten auf der Einnahmenseite im Verwaltungshaushalt sind die Wassergebühren mit knapp 180 000 Euro. Auf der Ausgabenseite sind der Verwaltungs- und Betriebsaufwand mit 87 000 Euro und Zinsausgaben von 18 700 Euro große Positionen.

Die Einnahmen im Vermögenshaushalt kommen von Beiträgen und Zuschüssen in Höhe von 29 600 Euro, der Entnahme aus der Rücklage in Höhe von 140 000 Euro und die Zuführung aus dem Verwaltungshaushalt über 66 750 Euro. Damit sind im Vermögenshaushalt Investitionen möglich, unter anderem in den Wasserleitungstausch in der Sulzkirchener Straße in Forchheim, die Erneuerung der Wasserleitung von Groß- nach Kleinberghausen vor dem Bau der Verbindungsstraße oder für Baugebiete in Großberghausen und Weidenwang. Der Kontostand per 26. März 2018 beträgt 121 750 Euro, der Schuldenstand 571 650 Euro.

Viel Wasser verbraucht

Im Verlauf der Versammlung gab es die Zahlen zum letztjährigen Wasserverbrauch. So sind in 322 angeschlossenen Haushalten der Stadt Freystadt (Forchheim, Fuchsmühle, Groß- und Kleinberghausen sowie Höfen) 969 Personen mit 51 335 Kubikmeter Wasser versorgt worden. Die Berchinger Ortsteile Weidenwang und Erasbach mit 263 Anschlüssen (813 Personen) haben 33 012 Kubikmeter Wasser verbraucht, die 182 Bachhausener Einwohner (Gemeinde Mühlhausen) mit 40 Anschlüssen 14 333 Kubikmeter Wasser.  

as

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Freystadt