22°

Sonntag, 23.09.2018

|

Neuer Radweg verbindet Neumarkt und Deining

Einweihung des 2,25 Kilometer Stücks zwischen den beiden Tauernfelder Einfahrten - 07.07.2018 16:31 Uhr

Mit dem Durchschneiden eines Bandes wurde der neue Radweg zwischen den beiden Tauernfelder Einfahrten offiziell seiner Bestimmung übergeben. © Foto: Werner Sturm


Die Gemeinde Deining hat gemeinsam mit dem Freistaat Bayern ein 2,25 Kilometer langes Radweg-Teilstück zwischen den beiden Tauernfelder Einfahrten neu gebaut. Die Planung wurde vom Staatlichen Bauamt Regensburg durchgeführt. Die Bauleitung oblag dem Ingenieurbüro Petter aus Neumarkt. Die naturschutzrechtliche Planung erledigten die Landschaftsarchitektin Maria Boßle aus Parsberg und Georg Knipfer aus Neumarkt. Den Zuschlag für die Bauausführung erhielt die Firma Feierler aus Röckersbühl. Die Gesamtkosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 550 000 Euro. Der Freistaat Bayern hat einen Zuschuss in Höhe von 70 Prozent der förderfähigen Kosten zugesagt.

Der Bau  war erst möglich, nachdem die Grundstücksbesitzer die für den Radwegebau benötigten Flächenstreifen abgetreten haben. Viele von  waren zur Einweihung  gekommen und auch ihnen gebührte der Dank des Rathauschefs.

Ein Sicherheitsfaktor

"Die neue Radwegeverbindung ist nicht nur ein wichtiger Lückenschluss zwischen Neumarkt und Deining, er hat auch eine wichtige Erschließungsfunktion für den Gewerbepark Deining bei Tauernfeld", betonte Scherer. Landrat Gailler unterstrich, dass der Radweg für eine sichere Anbindung an die große Kreisstadt Neumarkt notwendig sei.

Nicht zuletzt für Kinder ist der neue Radweg ein großes Sicherheitsfaktum. Das unterstrichen 36 Mädchen und Buben aus den vierten Klassen der Grundschule Deining, die mit ihrer Lehrerin Sabrina Fersch und Schulleiter Jochen Hegl trotz des schlechten Wetters zur Einweihung angeradelt kamen. Schön mit Schutzhelmen ausgestattet, versteht sich. Dazu der Bürgermeister: "Kinder sind die Zukunft. Aus diesem Grunde freut es mich sehr, dass sie heute dabei sind." Der evangelische Pfarrer Michael Murner und der katholische Geistliche Michael Konecny erbaten den Segen Gottes für den Radweg und alle, die diesen benutzen. 

WERNER STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Deining