16°

Freitag, 21.07. - 05:00 Uhr

|

Neumarkter Münsterkrippe zeigt neue Szene

"Herrschen und Dienen" ist das aktuelle Grundthema — Rund 10 000 Besucher pro Jahr für die Krippe - 17.07.2017 10:15 Uhr

Jesus mit der Mutter von Jakobus und Johannes ist derzeit in der in der Neumarkter Münsterkrippe zu sehen. © Foto: Wittmann


"In jener Zeit kam die Frau des Zebedäus mit ihren Söhnen (Anmerkung: den Aposteln Jakobus und Johannes) zu Jesus und fiel vor ihm nieder, um ihn um etwas zu bitten... Versprich, dass meine beiden Söhne in deinem Reich rechts und links neben dir sitzen dürfen". Jesus erwiderte, dass nicht er, sondern sein Vater im Himmel diese Plätze zu vergeben habe.

Damit ist die Geschichte noch nicht vorbei, denn die übrigen Apostel ärgern sich über Jakobus und seinen Bruder Johannes, weil sie denken, sie wollten "etwas Besseres sein" und über ihre Mitapostel herrschen.

Da weist Jesus die Neidischen zurecht und zwar mit einer Rede über das "Herrschen und Dienen", die jetzt in den Wochen nach dem G20-Gipfel aktueller ist denn je: "Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. Bei euch soll es nicht so sein, sondern wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein, und wer bei euch der Erste sein will, soll euer Sklave sein."

Die barocke Münsterkrippe geht auf die frühen Jahre der jesuitischen Gegenreformation im Neumarkt des 17. Jahrhunderts zurück. Bemerkenswert ist, dass die wiederhergestellten Figuren im vorderen Bereich des Neumarkter Münsters Szenen wie diese mit Bezug zum Kirchen- und Lesejahr (2016/2017 wird das Matthäusevangelium gelesen) zeigen.

Mit allen Sinnen

Das kommt der Intention der Jesuiten nahe: Deren Gründer Ignatius von Loyola und sein Orden bauten ihre Krippen und Heilige Gräber nicht als "Götzenbilder" oder um sie "anzubeten". Sondern um mit allen Sinnen das heilige Geschehen hören, sehen, spüren und miterleben zu können. Das ist über die Jahrhunderte bis heute das Ziel jedes Krippenbauers. Und es ist der Zweck der Neumarkter Münsterkrippe. Über das Jahr hinweg besuchen etwa 10 000 Besucher aus Neumarkt und zum Teil von weit her die monatlich wechselnden Aufstellungen der Münsterkrippe.  

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt