Sonntag, 17.12. - 16:49 Uhr

|

Noch mehr Bauplätze: Deining wächst weiter

Zusätzliche Parzellen im Gebiet Oberbuchfelder Weg - 20.09.2017 12:15 Uhr

Im Bauabschnitt 16 am Oberbuchfelder Weg sind die Erschließungsarbeiten am Laufen. Ab Juli beziehungsweise Oktober nächsten Jahres werden die gesamt 80 Parzellen bebaubar sein. © Foto: Werner Sturm


"Jede Gemeinde hat den Auftrag, Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten, für alle Lebensverhältnisse sowie für alle finanziellen Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Unser spezielles Wohnmodell ist hier ein Schlüssel für die Zukunft." Mit diesen Worten umschreibt Bürgermeister Alois Scherer, wie Deining die Herausforderung des Wohnungsmarktes bei der nach wie vor immens großen Nachfrage nach Bauland und Eigentumswohnungen managt.

Ziel der Gemeinde sei es, dass zum einen junge Familien ihren Traum vom eigenen Haus verwirklichen können und zum anderen, dass auch das genannte Wohnmodell verstärkt zum Tragen kommt. So lebten die meisten Singles und Paare im Alter von 18 bis circa 30 Jahren in einer Eigentumswohnung. Danach erfüllten sich die jungen Familien meist den Traum vom eigenen Haus mit Garten. In einem Altersbereich ab 70 Jahren biete sich im Kernort das altersgerechte und barrierefreie Wohnen an.

Rund 70 Eigentumswohnungen mit einer Größe zwischen 30 und 100 Quadratmetern würden hier geschaffen. "Wir weisen nicht nur Bauland aus, sondern beseitigen im Rahmen der Innenverdichtung auch Baulücken und wirken so dem Flächenfraß entgegen", so Scherer.

Die "letzte" Station im Rahmen des Wohnmodells biete das Caritas-Seniorenheim St. Anna. Somit sei das Wohnen und Leben in Deining für alle Alterssparten gesichert.

Im aktuellen Bauabschnitt 16 im Baugebiet Oberbuchfelder Weg in Deining stehen erneut Bauplätze zum Verkauf. Die Erschließungsarbeiten haben bereits durch die Firma Rohmann Bau aus Beilngries begonnen. Ab Juli beziehungsweise Oktober nächsten Jahres werden die insgesamt 80 Parzellen bebaubar sein. Erwerben kann man sie jedoch schon jetzt, so Bürgermeister Scherer. Die Bauplanung für die Erschließung des Bauabschnittes 16 habe der bautechnische Mitarbeiter der Gemeinde, Architekt Helmut Springer, inne.

"Konkurrenzlos günstig"

"Der Baulandpreis ist in Deining mit 91,90 Euro pro Quadratmeter weiterhin konkurrenzlos günstig", betonte Scherer. Bei 600 Quadratmetern Grundstücksgröße sind dies nur 55 140 Euro. Für junge Familien mit zwei Kindern unter 14 Jahren sogar nur 51 140,00 Euro, denn hier greift das gemeindliche Familienförderprogramm von 2000 Euro je Kind unter 14 Jahren. Neben der Bauförderung erhalten junge Familien mit Kindern zudem das erste Kindergartenjahr in der Kindertagesstätte St. Josef beitragsfrei.

Die Bauplätze im neuen Baugebiets-Abschnitt haben eine Größe von 600 bis 700 Quadratmetern und sind so zugeschnitten, dass der wertvolle Südbereich als Gartenfläche verfügbar ist und von den Gebäuden auf dem Nachbargrundstück weitgehend ungestört bleibt. Aufwendig gestaltet sind die Erschließungsstraßen. An eine fünf Meter breite asphaltierte Fahrbahn, schließen sich ein gepflasterter Parkstreifen von zwei Metern Breite sowie ein ebenfalls mit Pflaster versehener, 1,50 Meter breiter Gehweg an. "Damit kann wie bereits auf den anderen verkauften rund 500 Bauparzellen in Deining ein sehr hoher Wohnwert verwirklicht werden", stellt Scherer fest und ergänzt: "Im neuen Baugebiet sind freistehende Einzelhausbebauungen sowie Doppelhausbebauungen möglich. Sogar 18 Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus entstehen. Somit werden hier alle Bedürfnisse abgedeckt." In den letzten 20 Jahren unter der Ägide Scherers ist die Einwohnerzahl im Hauptort Deining um etwa 1000 angewachsen. Davon hätten alle Gemeindebürger profitiert, denn ohne die zusätzlichen Einnahmen, beispielsweise aus der Gewerbesteuer und aus den Schlüsselzuweisungen, wären Projekte wie das Naturbad, die Zweifachturnhalle oder Dorferneuerungen, nicht möglich gewesen. Dazu sei es gelungen, die Grundeinrichtungen, wie eine moderne Kindertagesstätte, Grund- und Mittelschule, Apotheke, Arztpraxen, Zahnarztpraxis, Norma-Markt, Bäckereien, Metzgerei, sehr schnelles Internet (Glasfaser), jede Menge Freizeitmöglichkeiten und vieles mehr, zu schaffen. Und mit dem Rufbus habe man an Flexibilität und Mobilität gewonnen, die für eine Gemeinde im ländlichen Raum unverzichtbar seien. Scherers Fazit: "Deining bietet eine ruhige und natürliche Umgebung mit großem Erholungswert. Die Gemeinde mit Herz ist eingebettet in wertvolle naturnahe Flächen."

Für Fragen rund um den Erwerb einer Bauparzelle steht Melissa Meyer von der Gemeindeverwaltung unter Tel. (0 91 84) 83 00-10 oder via E-Mail an mm@deining.de zur Verfügung.  

WERNER STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Deining