Mittwoch, 21.11.2018

|

ÖDP startet Volksbegehren ,Rettet die Bienen‘

Partei will das bayerische Naturschutzgesetz ändern — Informationsstände am Rathaus und am Bauernmarkt - 27.08.2018 10:00 Uhr

Das Kernteam des Volksbegehrens: Monika Schoenfelder-Hans, Wolfgang Branner, Caecilia Lauckner, Josef Neumeyer und Hans-Jürgen Gerstner (v.l.). © F.: ödp


Branner ist Sprecher des ÖDP- Kreisverbandes für das Volksbegehren. "Wir erleben derzeit das größte Artensterben seit den Dinosauriern und können hier nicht mehr tatenlos zusehen", zitierte Branner die Wochenzeitung "Die Zeit". Über 50 Prozent der Bienenarten seien bedroht, über 80 Prozent der Falter bereits verschwunden. Auch Vögel und viele andere Arten seien in ihren Beständen drastisch dezimiert. "Aufgabe Nummer eins von uns allen muss es sein, dieses Artensterben zu stoppen und den Lebewesen wieder Lebensräume zur Verfügung zu stellen", betonte Wolfgang Branner.

Man wolle kein weiteres Zuwarten, keine hilflosen Appelle an die Freiwilligkeit und auch keine wirkungsarmen Online-Petitionen, sondern endlich verbindliche Gesetze. "Die bayerische Verfassung gibt uns mit dem Mittel des Volksbegehrens die Möglichkeit, positive Gesetzgebung von unten anzupacken", meinte Wolfgang Branner kämpferisch.

Infostände geplant

An den kommenden Samstagen gibt es zum Volksbegehren Infostände abwechselnd am Bauernmarkt und am Rathaus; dazu liegen auch die entsprechenden Unterschriftenlisten für das Volksbegehren aus.  

nn

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt