Donnerstag, 21.03.2019

|

Party mit F.U.C.K.: Das „Y“ schließt am 2. Mai

Niederhofener Disco sagt zum Abschied ganz laut „Servus“ - 03.04.2015 21:18 Uhr

Nach einer krachenden Abschiedsparty ist es vorbei: Am 2. Mai ist der letzte Tag im „Y“ und F.U.C.K. wollen alles geben. © Foto: Maria Krauß


Viele Gründe spielen dabei eine Rolle: Die immer höher werdenden Auflagen und damit verbundenen steigenden Kosten im Hinblick auf Feuerschutz und Sicherheit sind mit ausschlaggebend. Auch scheint allgemein gerade ein „Disco-Sterben“ um sich zu greifen. Mit dem „Y“ in Niederhofen hat es nun eine der kultigen „Dorfdiscos“ schlechthin erwischt, die seit knapp 30 Jahren einen festen Platz im Veranstaltungskalender des Landkreises hatte.

Über die Jahre hinweg hat sich das „Y“ zum angesagten Live-Club entwickelt mit einer der größten Bühnen im Landkreis. Im Rock-Club gab es über Jahrzehnte lang musikalische Leckerbissen zum kleinen Preis. Ektomorf aus Ungarn, Pro-Pain aus Amerika, Emil Bulls, Megaherz, Powerlord, El Loco, F.U.C.K., Justice und Audio Gun gehörten zu den beliebtesten Bands, die das „Y“ immer wieder gerockt haben.

Positiv fiel bei all den Partys auf, dass es in der ganzen Zeit kaum nennenswerte Zwischenfälle gab und selten die Polizei zu Hilfe gerufen werden musste. Das Publikum im „Y“ sah Meinungsverschiedenheiten von jeher eher locker, löste solche Angelegenheiten ganz Landjugend-gemäß und stieß anschließend lieber friedlich miteinander an. Darin besteht der eigene Charme der Dorfdisco, in der lockeren und entspannten Atmosphäre gepaart mit richtig guten Live-Acts.

Fans tättöwieren sich

Zahlreiche Stammgäste hielten dem „Y“ treu die Stange und verewigten ihre Liebe dazu sogar in Körperschmuck. So mancher Fan der Dorfdisco hat sich das „Y“ als Tattoo stechen lassen.

Doch das „Y“ verabschiedet lässt es zum Abschluss noch einmal richtig krachen. Am Ostersonntag dürften die Fans von Volbeat voll auf ihre Kosten kommen mit der Tribute-Band „Skolbeat“. Natürlich ist noch mehr geboten, denn die alteingesessenen „Stoned“ aus dem Landkreis werden den Abend mit ihrem Cover-Rock mitgestalten, damit gibt es insgesamt satte fünf bis sechs Stunden Live-Musik.

Am 18. April betritt mit Powerlord dann eine Band die Bühne im „Y“, die schon seit Jahren nicht mehr in der Gegend aufgetreten ist. Das große Abschlusswochenende steigt am 1. und 2. Mai. Ein großes Abschiedsgeschenk machen „El Loco“ dem „Y“. Die Band hat sich eigentlich aufgelöst, kommt aber extra für diesen Anlass noch einmal zusammen.

Fröhlicher Hexenkessel

Am 2. Mai gibt es die große Abschiedsparty mit F.U.C.K., welche praktisch Dauergast im „Y“ waren. Die Hard’n’Heavy Coverband aus Franken feierte zuletzt am ersten Weihnachtsfeiertag 2014 einen furiosen Auftritt im „Y“. Hunderte Fans mussten die Heimreise antreten, da die Veranstaltung restlos ausverkauft war.

Markus Spyth, Bandgründer von F.U.C.K. erinnert sich gern an die vielen Auftritte im „Y“, als das Niederhofener Publikum „das Ypsilon bis zum Schluss in einen fröhlichen Hexenkessel verwandelte und uns alles abverlangte.“ Und er führt weiter aus: „Wir alle verbinden viele schöne Erlebnisse mit dem Saal und nehmen nur wehmütig Abschied. Das Ypsilon und sein Publikum werden uns fehlen.“ 

Maria Krauß

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pilsach