Freitag, 16.11.2018

|

Tosca, Queen und Anastacia

Viele Stars und viele Genres bei Thurn und Taxis-Schlossfeststpielen - 21.04.2018 15:00 Uhr

Im vergangenen Jahr wurden die Schlossfestspiele mit Aida eröffnet (unser Archivbild), heuer steht Tosca zum Auftakt am 13. und 14. Juli in Regensburg auf dem Programm. © Foto: Jürgen Dennerlohr


Künstler und Freiheitskämpfer, ein lüsterner Baron und eine begnadete Sängerin, Verrat, Mord und eine teuflische Intrige – das ist der Stoff, aus dem große Dramen gemacht sind. Puccinis Werk ist bei den Thurn und Taxis Schlossfestspielen in einer Inszenierung mit den Solisten, Chor, Ballett und Orchester des Nationaltheaters Brünn zu erleben.

Gleich am 15. Juli geht es weiter mit Andrew Lloyd Webbers "Evita". Luxus-Starlet und Ikone einer ganzen Nation, skrupellose First Lady eines Diktators und soziale Wohltäterin der Armen aus den Slums von Buenos Aires, vom argentinischen Volk abgöttisch verehrt und von ihren Gegnern abgrundtief gehasst – mit dem Leben und Sterben der Evita Perón erschuf Andrew Lloyd Webber einen Musical-Welterfolg. Die Hymne "Don’t cry for me Argentina" wurde ein Hit. Zu sehen ist eine Open-Air-Inszenierung der Oper Bonn.

Anastacia macht auf ihrer Tournee in Regensburg Station. © F.: P. Svensson


Am 16. Juli rockt US-Superstar Anastacia die Festspiel-Bühne: Mit Hits wie "I’m Outta Love", "Paid My Dues", "One Day In Your Life" oder "Left Outside Alone" stellt sie ihre prägnante Soulstimme unter Beweis, neben ihren außergewöhnlichen Brillen ihr Markenzeichen. Mit ihrer aktuellen CD und Tournee "Evolution" kehrt Anastacia wieder zurück auf die europäischen Bühnen. Exklusiv bei den Thurn & Taxis Schlossfestspielen performt Anastacia mit großer Orchesterverstärkung

Am 17. Juli swingt es im fürstlichen Schlosshof mit dem Swing Dance Orchestra unter der Leitung von Andrej Hermlin. Mit der neuen Frontfrau Ann Sophie, Teilnehmerin am Eurovision Song Contest 2015, und dem erst 17-jährigen Sänger David Hermlin, der sich selbstbewusst in die Fußstapfen des Vaters steppt, präsentieren das Swing Dance Orchestra und sein charismatischer Leiter ein neues Programm mit Kompositionen von Irving Berlin und George Gershwin und Arrangements der Orchester von Glenn Miller und Benny Goodman sowie anderer Stars der Swing Ära.

Mit Bryan Ferry betritt am 18. Juli eine Stilikone die Bühne, er gilt als "Dandy der Popmusik". Rockig, originell und mit genialer Bühnenpräsenz: mit Hits aus der Roxy-Music-Ära wie "Stranded", "More than This" oder "Avalon" und Solo-Welthits wie "Slave to Love" schrieb er Musikgeschichte.

Die Show der Queen Revival Band am 19. Juli im Schlosshof lässt die Herzen der Fans höher schlagen, bei Songs wie "We are the Champions", "Killer Queen", "Radio Gaga","Bohemian Rhapsody" oder "Another One Bites The Dust". Mit viel Liebe zum Detail präsentiert die Band eine musikalische Zeitreise durch das Gesamtwerk der Rock-Giganten.

Mit Grammy-Preisträger Jamie Cullum wartet am 20. Juli ein weiterer internationaler Superstar. Der Brite mit der rauchig-rauen Stimme ist ein Könner am Jazz-Piano, der verschiedene Genres glaubwürdig miteinander kombiniert.

Charles Aznavour kommt

Das Festspiel-Highlight folgt am Samstag, 21. Juli: Charles Aznavour. Er gilt als Großmeister und letzter Gigant des französischen Chansons. Hits wie "La Bohème", "La Mamma" oder "Pour faire une jam". Es ist ein Rückblick auf eine bereits mehr als 70 Jahre umspannende Weltkarriere und eine Hommage an eine Künstlergröße, die in der internationalen Unterhaltungsbranche ihresgleichen sucht.

Mit einem festlichen Galaprogramm mit Giuseppe Verdis schönsten Arien und Duetten lädt Sopranistin Diana Damrau am 22. Juli zum glanzvollen Finale der Schlossfestspiele 2018. Packende Dramatik, verschlungene Koloraturen, warme und ergreifende Melodien, ein stimmlicher Kampf um Liebe und Tod. Gemeinsam mit ihrem Mann, Bass-Bariton Nicolas Testé und den Hofer Symphonikern verspricht dieser Abend ein musikalisches Feuerwerk der Gefühle.

Ergänzt wird das Programm am 22. Juli (10.30 Uhr) durch den Familiensonntag, dieses Jahr mit dem Kindermusical "Emil und die Detektive" nach dem Kinderbuch-Klassiker von Erich Kästner in einer Produktion des Atze Musiktheaters Berlin.

ZKarten gibt es in der Geschäftsstelle der Neumarkter Nachrichten, Mühlstraße 5, = (0 91 81) 45 07-37 oder unter www.odeon-concerte.de sowie an vielen Vorverkaufsstellen.  

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Dietfurt