Mittwoch, 21.11.2018

|

Velburg: Großeinsatz wegen Mann mit geladener Waffe

Polizei verhinderte Schlimmeres - Velburger in psychischem Ausnahmezustand - 03.04.2018 17:17 Uhr

Symbolbild © colourbox.de


Gegen 23 Uhr hatte die Polizei den Hinweis zu dem Bewaffneten in einem extremen psychischen Ausnahmezustand erhalten. Weil die Parsberger Polizei vor der Wohnung zunächst keinen Kontakt mit dem Mann aufnehmen konnte, wurde die Verhandlungsgruppe des Polizeipräsidiums Oberpfalz angefordert.

Keine Gefahr für die Öffentlichkeit

Unterdessen verließ der Velburger selbstständig und unter ständiger Kontrolle der Einsatzkräfte die Wohnung. Seine geladene Schusswaffe wollte er trotz mehrfacher Aufforderung nicht ablegen. Es habe laut der Polizei zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Öffentlichkeit bestanden.

Nach knapp eineinhalb Stunden war es den Einsatzkräften schließlich gelungen, den Mann zur Aufgabe zu bewegen. Es wurde keine Schusswaffe gebraucht und niemand verletzt, teilte die Polizei weiter mit.

Der Velburger wurde in Gewahrsam genommen und befindet sich aktuell in klinischer Betreuung. Die Waffe hatte der Mann legal besessen, sie wurde sichergestellt. 

nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Velburg