-1°

Donnerstag, 13.12.2018

|

Viel Spaß, Gauklerei und Feuerzauber

Barockes Treiben in der Berchinger Altstadt — Das Fischerstechen war Riesengaudi - 28.07.2014 11:00 Uhr

Die barocken Gewänder und der Kinderwagen waren historisch, der Passagier ein Knabe aus dem Berching unserer Tage. © Anton Karg


Weitere kulturelle Akzente setzten die Theatergruppe „Shakespeare“ vom Willibald-
Gluck-Gymnasium Neumarkt mit einer Version von „Romeo & Julia“ im Kufferpark, der Chor der Stadtpfarrkirche mit mehrstimmigen Chorälen von Bach bis Gluck, die „Stadtpfeifferey“ aus Hilpoltstein, ein Blockflöten-Ensemble, und das „Centrum Neumarkt“ mit einem Tanztheater.

Für das profane Fest war die Agentur „Sündenfall“ ins Boot geholt worden. Sie und andere Beteiligte war vertreten mit einem barocken Markt mit über 30 Ständen aus Handel, Gastronomie und altem Handwerk.

 

Gaukler unterhielten die zahlreichen Besucher, die zum Barockfest nach Berching gefunden hatten. Es dauerte volle drei Tage. © Anton Karg


Die Gauklerin „Madamme" und das Musikduo „Tancredo & Lothar" war an allen drei Tagen in der Innenstadt unterwegs. Außerdem gab es einen Workshop zu barockem Tanz durch den Barock-Experten Peter Hofmann.

An der Uferpromenade fand am Freitag ab 20.30 Uhr das „Fischerstechen" der Wasserwacht statt. Daran beteiligten sich acht Teams. Souverän siegte „Blafaeristen“, drei wackere Berchinger mit Stecher Flo Weixelbaum vor der „Mafia di Kanale“ mit Richard Honig und die „Unversenkbaren“, gestandene Berchinger Burschen aus dem sportlichen Bereich Handball mit viel Gleichgewichtssinn mit Jonas als Stecher.

Am späten Abend zeigte der Flammenartist Eberhard Wolter auf dem Kanal seine Feuershow. Anschließend wurde im Kuffer-Park vor dem Gluckmuseum bei einem Open-Air-Kino die barocke Komödie „Sommer der Gaukler" von Markus H. Rosenmüller gezeigt. Verschiedene Führungen, Ausstellungen und weitere Angebote runden das Programm am Freitag ab.

Am Samstag war der Barockmarkt ab 11 Uhr geöffnet. Ab 14 Uhr wurde die Bühne in der Innenstadt wieder von den Künstlern in Beschlag genommen. Um 15.30 Uhr begann dann das Paddelbootrennen der Wasserwacht. Daran haben sich neun Mannschaften beteiligt. Platz Eins sicherten sich die „Unversenkbaren“, das Team um Jonas, auf Platz zwei kamen Berchinger Freunde, die sich Togo nennen, auf Platz drei eine Wasserballmannschaft aus Ingolstadt und auf Platz vier die „Badenixen“ der Berchinger Wasserwacht, die mit viel Applaus bedacht wurden.

Um 18 Uhr leiteten Fanfaren das Abendprogramm ein. Die Höhepunkte am Samstag waren die Aufführung der Oper „Le Cinesi" ab 21 Uhr im Pfarrgarten neben der Lorenzkirche und das fulminante Feuerwerk, der „Kanal im Feuerzauber" der Berchinger Wasserwacht ab 22.30 Uhr. Eine „Matinee in Weiß" beschloss das Barockfest am Sonntag ab 10 Uhr. 

ANTON KARG

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berching