-1°

Montag, 19.11.2018

|

Zeugnisse für 118 Parsberger Abiturienten

Absolventen im festlichen Rahmen verabschiedet — Bürgermeister Bauer: Von neuer Freiheit Gebrauch machen - 02.07.2018 12:52 Uhr

Bei 118 Abiturenten des Gymnasiums Parsberg gab es ein wahres Blitzlichtgewitter, in dem sich die jungen Leute aber gerne sonnten. Schließlich sind sie mächtig stolz auf ihren Schulabschluss. © Foto: Werner Sturm


Sie haben den Tag sichtlich genossen: Die Last der Prüfungen, die Frage nach dem Bestehen und den Noten – alles ist von ihnen abgefallen. "Das haben sie sich verdient", sagte Landrätin Tanja Schweiger für den Landkreis Regensburg zu den Schülern nach der Eröffnung der Feier durch die Bigband und das Schulorchester.

Sie ermunterte die Abiturienten: "Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen das Leben bietet. Bleiben Sie offen, neugierig und immer am Puls der Zeit."

Auch Parsbergs Bürgermeister und Vize-Landrat Josef Bauer rief die Abiturienten dazu auf, von ihrer neugewonnen Freiheit Gebrauch zu machen.

Eigene Identität finden

Aufbauend auf die Themen Sinn, Freiheit, Identität und Gemeinschaft hatte Schulleiter Josef Gloßner in seiner Rede ein großes Paket an guten Wünschen für die Abiturienten geschnürt.

Er sagte: "Ich wünsche Ihnen, dass Sie ihre Talente einsetzen, die Freiheit zur Gestaltung der eigenen Zukunft finden, dass Sie den Sinn in all den Anstrengungen erkennen, Ihre eigene Identität finden sowie verwirklichen können und dass sie versuchen, Ihr Leben auf den Ihnen gegeben Wurzeln und Traditionen aufzubauen."

Zugleich ermunterte er die Schüler vor Rückschlägen nicht zu kapitulieren: Es werde im Leben nicht immer alles so harmonisch ablaufen wie ein Bigband-Konzert, sagte der Schulleiter.

Er fuhr fort: "Sie werden immer wieder auf Menschen treffen, mit denen sie aus welchen Gründen auch immer nicht harmonisch zusammenarbeiten können. Und Sie werden Regeln einhalten müssen, deren Sinn Sie nicht sofort erkennen. Nehmen Sie diese Herausforderungen an und Sie werden Sinn im Leben finden."

Die humorvollen, bisweilen auch nachdenklichen Abschiedsworte der Abiturienten trugen Lea Ferstl, Sami Badr und Cedrik Hirschmann vor.

Danach gab es die langersehnten Zeugnisse. Die besten Abiturenten sind Andreas Wanninger (1,0), Antonia Paulus und Lea Ferstl (beide 1,1), Eva Achhammer und Paul Lochbihler (beide 1,2), Michael Kneifel, Kilian Weigert, Lena Reichel, und Alexandra Lulay (alle 1,3), Paula Götz, Anna Meier und Martina Hierl (jeweils 1,4), Hanna Geistmann, Marie Goß, Julia Schmid und Lisa Wagner (alle 1,5).

Des Weiteren wurde für ihr soziales Engagement Lisa Walter ausgezeichnet. Den Buchpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker erhielt die Jahrgangsbeste im Fach Chemie, Hanna Geistmann. Und die Deutsche Mathematiker-Vereinigung überreichte ihren Abiturpreis an Andreas Wanninger.

Der Zukunftspreis 2018 der Stiftung Natur–Mensch–Kultur ging an Kilian Wittmann und der Abiturpreis des Vereins für Sozialpolitik an Paul Lochbihler.

Über eine einjährige, kostenlose Mitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft dürfen sich derweilen Michael Eglmeier, Michael Kneifel, Antonia Paulus, Andreas Wanninger und Kilian Weigert freuen. Zu guter Letzt wurde für seine herausragende Seminararbeit zum Thema "Quadrokopter und deren maximale Flugreichweite" Stefan Schächinger mit dem Dr.-Hans-Riegel-Preis der Universität Regensburg belohnt. 

WERNER STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Parsberg