Dienstag, 20.11.2018

|

200 Kräfte im Einsatz: Starkregen sorgte für Alarmserie

Am meisten bekam Markt Erlbach und Neustadt Diespeck ab - 11.05.2018 15:17 Uhr

In Neustadt musste ein umgestürzter Baum entfernt werden. © Rainer Weiskirchen


Die Einsatzserie begann gegen 14.45 Uhr mit einem vollgelaufenen Keller in Markt Erlbach und setzte sich ab 15 Uhr mit überschwemmter Kanalisation und einem umgestürzten Baum in Neustadt fort. Gegen 15.30 Uhr musste die Straßenmeisterei die mit Dreck überspülte Bundesstraße 470 bei Gutenstetten absichern. Zeitgleich war wieder die Markt Erlbacher Feuerwehr auf der überschwemmten Fahrbahn zwischen Markt Erlbach und Linden im Einsatz. 

Gegen 17.10 Uhr verlor ein 47-jähriger Radfahrer auf dem Radweg bei Schellert infolge des starken Regens in einer abschüssigen Kurve die Kontrolle und stürzte. Er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. An dem hochwertigen Sportfahrrad entstand Totalschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Ein entwurzelter Baum drohte gegen 17.40 Uhr in Neustadt, der auf die Fahrbahn zu stürzen. Zeitgleich musste die Feuerwehr der Kreisstadt eine verstopfte Dachrinne am Eichelberg säubern, da hier bereits Wasser in ein Wohnhaus lief. 

Lage beruhigte sich ab 20 Uhr

Erst nachdem gegen 19.40 Uhr abermals eine überschwemmte Straße den Feuerwehreinsatz forderte, diesmal zwischen Birkenfeld und Stöckach, geräumt werden musste, beruhigte sich nach Auskunft von Inspektionsleiter Siegfried Archut die Lage. 

In den Protokollen der Feuerwehren schlug sich der Starkregen mit Schwerpunkten im Raum Markt Erlbach, Neustadt Diespeck nieder ging. In den Abendstunden kamen nach Mitteilung von Pressesprecher Rainer Weiskirchen noch Einsätze im Bereich Unteraltenbernheim, Birnbaum, Gerhardshofen, Uehlfeld und Schornweisach hinzu. 

Bilderstrecke zum Thema

Starkregen und Gewitter: Unwetter wütet über Franken

Starke Regenfälle und heftige Gewitter haben am Vatertag so manche Wanderung ins Wasser fallen lassen. Vielerorts sorgte das Unwetter für überschwemmte Straßen und vollgelaufene Keller. Außerdem musste die Feuerwehr einigen Autofahrern zu Hilfe eilen, die mit ihren Fahrzeugen in den Wassermassen festsaßen.


Überflutete Keller

Zunächst forderten überflutete Keller im Ortskern von Markt Erlbach und Überschwemmungen in Hagenhofen und Buchen die Feuerwehrkräfte heraus. Kreisbrandrat Alfred Tilz war dort ebenso vor Ort wie anschließend im Bereich Neustadt-Diespeck, in dem der Starkregen in kürzester Zeit ebenfalls für vollgelaufene Keller, überschwemmte Straßen und Wege sowie verstopfte Dachrinnen und für Gefahren durch Bäume beziehungsweise auf Straßen stürzende große Äste sorgte. 

Bis gegen 21.20 Uhr, als ein Ölfilm auf der Aisch festgestellt und durch den Flussmeister des Wasserwirtschaftsamtes die Feuerwehr hinzu gerufen wurde, waren 36 Einsatzstellen registriert und abgearbeitet, so Weiskirchen in der ersten Übersicht: "Die Zahl kann und wird noch nach oben steigen, da noch nicht alle Einsätze in der Dokumentation erfasst wurden". Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Markt Erlbach, Neuhof/Zenn, Linden, Diespeck, Dettendorf, Buchen, Neustadt, Birnbaum, Gerhardshofen, Uehlfeld, Dachsbach, Unteraltenbernheim und Schornweisach sowie die Unterstützungsgruppe mit rund 200 ehrenamtlichen Kräften.  

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt, Diespeck, Markt Erlbach