Dienstag, 20.11.2018

|

Aischgründer Karpfen sind „gut abgewachsen“

Liebhaber dürfen sich auf eine sehr gute Saison freuen – Eröffnung durch Minister Brunner - 27.08.2012 15:14 Uhr

Die Karpfen sind „gut abgewachsen“ und kommen in bester Qualität auf den Teller. © Munzinger


Traditionell beginnt die Karpfensaison zwar am 1. September und dauert in den „R-“Monaten bis 30 April. Doch viele Feinschmecker mochten diesen Stichtag nicht abwarten. Und so wanderten schon einige Zentner „Aischgründer“ von den Weihern im siedenden Fett oder Sud.

Niedriger Fettgehalt

Beim Fischerfest in Neustadt ließen sich am Wochenende auch der Präsident des Fischereiverbandes Mittelfranken, Fritz Loscher-Frühwald, und Amtsvorgänger Dr. Christoph Maier (einst Fachberater des Bezirks) die ersten Karpfen schmecken und können dem Landwirtschaftsminister schon vorgreifen: die Karpfenliebhaber können sich auf eine sehr gute Saison freuen. Die Wärme hat das Wachstum der Fische begünstigt, die nach Auskunft von Loscher-Frühwald „gut abgewachsen“ sind und in sehr guter Qualität auf den Markt kommen.

Der Fettgehalt sei mit drei bis vier Prozent sehr nieder. Er liege normalerweise bei sechs/sieben Prozent und sei bis maximal zehn Prozent im Toleranzbereich. Für einen Wermutstropfen sorgte die langanhaltende Trockenheit bei Weihern mit unzureichendem Wasserzufluss.

Sie mussten teilweise frühzeitig abgefischt werden, wozu bei fortdauerndem Niederschlagsmangel noch weitere Teichwirte gezwungen sein könnten, so der Präsident des Fischereiverbandes, dem 86 Vereine mit 16.500 Mitglieder angehören sowie die sechs mittelfränkischen Teichgenossenschaften angeschlossen sind.

So wird Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Freitag, 31. August, beim Abfischen des „Eckweihers“ im Gerhardshöfer Ortsteil Birnbaum eine gute Saison eröffnen können, zu deren Auftakt er die Situation der Karpfenerzeugung in Bayern darstellen wird. Lust auf vielfältigen Fischgenuss wird bei dieser Gelegenheit Landrat Walter Schneider mit dem Startsignal für die „Aischgründer Karpfenschmeckerwochen“ machen

Leckere Variationen

20 Gastwirte im Aischtal sowie in den Naturparken Frankenhöhe und Steigerwald bieten Karpfen nicht nur traditionell gebacken oder blau an, sondern in Variationen, die schon beim Lesen des Flyers das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Ob heiß geräuchert oder mit Apfel-Meerrettichkruste überbacken, ob auf böhmische Art mit Mandelsplittern oder „Karpfen Cordon Bleu“, Karpfenschinken oder Filet im Bierteig, Pfefferkarpfen oder Karpfen-Knusper – die Gaumen werden vom 1. September bis 4. November bei den „34. Aischgründer Karpfenschmeckerwochen“ mit variantenreicher Zubereitung der heimischen Fischspezialität verwöhnt.

Die Gastronomie lockt natürlich auch über diesen Aktionszeitraum hinaus in das „Karpfenschmecker-Land“, das sich von Trautskirchen im Süden bis Ziegenbach im Norden, Uehlfeld im Osten und Uffenheim im Westen erstreckt. Einladende Banner sind Wegweiser zu den Betrieben der gastro-touristischen Arbeitsgemeinschaft im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim. 

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Birnbaum