Dienstag, 20.11.2018

|

Baudenbach bekommt gemeinschaftliches Ortszentrum

Das Grundstück rund um die evangelische Kirche soll wiederbelebt werden - 30.05.2018 14:25 Uhr

Der LAG-Vorstand nahm die historisch einmalige "Lambertuskirche" mit ihrem Umgriff in Augenschein und bewilligte die Reaktivierung des Kirchgartens in Baudenbach als allgemeine Begegnungsstätte. © privat


Beraten wurde der Antrag Kirchengemeinde Baudenbach, vertreten durch Kirchenvorstand Jürgen Binder, nach einem Ortstermin. Das Grundstück rund um die evangelische Kirche, das sich 169 Jahre von 1847 bis 2016 in Privatbesitz befand, eingezäunt und stark verwildert war, soll als Ort der Begegnung wiederbelebt werden. Dorfbewohner und Besucher der historisch einmaligen Lambertuskirche belegt seit dem Jahre 1455 als mittelalterliche Wehrkirche mit Schießscharten - bedauerten den desolaten Zustand, für Kirchgänger war der Zugang über drei nicht barrierefreie Wege zur Kirche nur geduldet.

Daher ist es dem Kirchenvorstand des Marktes Baudenbach in Zusammenarbeit mit dem Gartenbau- und Verschönerungsverein und den direkten Nachbarn ein Anliegen, die Flächen für Bürger und externe Besucher "zurück zu erobern". Es soll ein Ort der Erholung und für gemeindliche Zusammenkunft entstehen. Zudem soll der Raum für pädagogische Umwelterziehung für Kinder- und Jugendgruppen und die Kinder der Kindertagesstätte dienen, so die Projektbeschreibung.

Grundstück zurückerworben

Die Kirchengemeinde Baudenbach konnte im Jahr 2016 das 800 Quadratmeter große Grundstück, das die Lambertuskirche umgibt, von einer Privatperson zurückerwerben. Das Gartengrundstück, sowie die umgebende Wehrmauer befinden sich in schlechtem Zustand. Eine einsturzgefährdete Scheune wurde vom Grundstück in einer Gartenaktion der Gemeindeglieder entfernt und Rasen angepflanzt. Die denkmalgeschützte Wehrmauer wird 2018 saniert werden.

Vier Gartenaktionen hat die Kirchengemeinde bereits durchgeführt, um den wilden Bewuchs auf der Mauer zurückzuschneiden. Zudem wird vom staatlichen Bauamt das Fachwerk am Glockenturm restauriert werden. Im Anschluss soll das gesamte Grundstück wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dazu sollen die ehemalige Einzäunung, beziehungsweise deren Reste entfernt und ein behindertengerechter Weg zum Grundstück und zur Kirche gebaut werden. Zudem soll eine ansprechende Gartengestaltung soll zum Verweilen einladen. Gesamtkosten für das Projekt sind auf rund 152.000 Euro, die LEADER-Förderung kann maximal 76.700 Euro betragen.

Ausreichend Fördermittel

LAG-Managerin Jutta Höfler stellte in der Sitzung im Baudenbacher Rathaus die aktuelle Situation vor. Es seien noch ausreichend Fördermittel vorhanden, so dass Projektideen gerne im LAG-Büro vorgestellt werden können. In Umsetzung befinden sich gegenwärtig ein guten Dutzend Projekte wie ein "Ort der Stille" in Kottenheim, ein „Mehrgenerationenplatz“ in Geiselwind-Haag oder die Neugestaltung des Dorf- und Naturerlebnisweihers in Gülchsheim (Hemmersheim) und der Erlebnispädagogik-Parcours des CVJM Münchsteinach. Ebenfalls bewilligt sind die "Deutsche Fastnachtsakademie", die Neugestaltung des Schulgartens Esxchenbach/Schlüsselfeld oder das Bronzemodell des ehemaligen Benediktinerklosters Münchsteinach. Vorgestellt wurden dem LAG-Vorstand das Filmprojekt "Mein Bewerbungsvideo" und die Umsetzungsmanagerin "KA Franken 3". Sowie die Änderung der Regelungen für die "Unterstützung Bürgerengagement".  

hjm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Baudenbach