Samstag, 16.12. - 17:55 Uhr

|

Bundesagrarminister liest Erstklässlern in Markt Erlbach vor

Christian Schmidt war im Dienst der "Stiftung Lesen" im der Caspar-Löner-Schule - 17.03.2017 17:20 Uhr

Mit den Erstklässlern hießen Rektorin Tatjana Svarovsky und ihr Vertreter Michael Reeg (im Hintergrund v. l.) Bundesminister Christian Schmidt zur "Lesestart"-Aktion willkommen. © Harald Munzinger


Dieses stellte zum Schulanfang 2016/17 in Bayern 120.640 Lesestart-Sets für alle Erstklässlerinnen und Erstklässler an 2.733 Grundschulen mit je einem speziell konzipierten, altersgerechten Buch für Kinder sowie einem mehrsprachigen Vorlese-Ratgeber für Eltern zur Verfügung. Damit solle "das Vorlesen und Lesen im Familienalltag weiter verankert werden", für das nun Minister Schmidt bei seiner Lesestunde in Markt Erlbach warb. Die "Caspar-Löner Grund- und Mittelschule" hatte Zweiter Bürgermeister Werner Stieglitz zur Auswahl einer Lesung in Schmidts Wahlkreis vorgeschlagen, mit der alle Abgeordneten bundesweit die "Drei Meilensteine für das Lesen" fördern sollten.

Eine willkommene Abwechslung für den Bundesminister, sich einmal nicht durch Gesetzes- und Verordnungstexte sowie den Postberg zu lesen, sondern Kindern zu vermitteln, wie wichtig Lesen ist. Dass sie das nach nur einem halben Jahr schon gelernt hätten, wie sie es dem Gast stolz berichteten, um den sie sich in der Aula scharten, quittierte dieser mit Staunen und Lob zugleich. Zumindest einmal am Tag sollte gelesen oder – so sein Rat an die Eltern – vorgelesen werden, da "regelmäßiges Vorlesen und Selberlesen von großem Wert für die individuelle Entwicklung von Kindern" sei.

Das Buch "Die Welt bei uns zuhause" mit Vorlesegeschichten über andere Kulturen von Suanne Orosz war aus der Sicht von Rektorin Tatjana Svarovsky ideal gewählt, besuchten doch Kinder aus zehn Nationen die "Caspar-Löner-Schule", die den hohen Gast mit einem lustigen Leselied willkommen hieß. Und auch die Geschichte "Backtag mit Papa" sollte einen besonderen Bezug haben. Schließlich war für Vorleser Schmidt als in einer Bäckerei aufgewachsener Junge jeden Tag "Backtag mit Papa". So konnte er auch "zwischen den Zeilen" bildlich darstellen, wie der Teig geknetet wird.

Ausgewogene Ernährung empfohlen

Auch ließ sich über das Brot gut der Bogen zu einem wichtigen Teil seines Regierungsressorts – die Ernährung – schlagen, die ausgewogen sein solle, wie er es der aufmerksamen Schülerschar erklärte. Ihr wird er dazu aus seinen Ministerium noch einen "Starterkit" mit entsprechenden Ratschlägen der Bundeszentrale für Ernährung zukommen lassen, versprach er den Mädchen und Jungen. Die waren neugierig, was ein Minister denn so mache - beispielsweise gerade ganz aktuell eine Verordnung für Obst und Gemüse an Schule erlassen - und wo er überall herumkomme, um zu erfahren, dass er auf einer Messe in Dubai nicht schlecht staunte, Honig aus Markt Erlbach zu entdecken. Der muntere Dialog endete schließlich bei Haustieren mit dem Rat, sich an Schildkröten ein Beispiel zu nehmen und viel Salat zu essen. Der nächste Termin begrenzte des Ministers Zeit, der die von Schülern für Schüler geschriebene "Caspar-Löner-Zeitung" als "Lektüre für unterwegs" mitnahm.

Nach der Lesung entwickelte sich ein munterer Dialog zwischen dem hohen Gast und den aufgeschlossenen Kids. © Harald Munzinger


Der Beginn der Schulzeit besitze in den Familien eine hohe emotionale und positive Aufmerksamkeit, die das Lesestart-Programm nutze, um Familien weiterhin zum Vorlesen und gemeinsamen Lesen zu motivieren, wurde zum Projekt der Stiftung erklärt. Den Grundschullehrerinnen und -lehrern galt der Dank, dass sie als zentrale Programmpartner die geistige und soziale Entwicklung der Kinder begleiten und wichtige Impulse setzen.

Für die erste Programmphase hatten rund 5.000 Kinder- und Jugendarztpraxen von November 2011 bis Ende 2013 mehr als 1,2 Millionen Lesestart-Sets zur Weitergabe an Eltern mit einjährigen Kindern im Rahmen der U6-Vorsorgeuntersuchung bekommen. Von November 2013 bis Ende 2015 sind dann mehr als 5.000 Bibliotheken mit mehr als 1,2 Millionen Folgesets zur Weitergabe an Eltern mit dreijährigen Kindern ausgestattet worden.

Mit dem Start des Schuljahres 2016/17 hatte der dritte Meilenstein des Programms begonnen. Für alle Grundschulen wurden dazu auch für die Schuljahre 2017/18 und 2018/19 jeweils 800.000 Lesestart-Sets zur Weitergabe an die Erstklässlerinnen und Erstklässler zur Verfügung gestellt.

Offenes Ohr nicht nur für Kinder

Hatte Bundessminister Christian Schmidt in Markt Erlbach ein offenes Ohr für die Erstklässlern unter den 303 Schülern, so hat der dies auch "immer für die Anliegen der Bürger". Mit den Kolleginnen und Kollegen der CSU-Bundestagsfraktion richtet er am Dienstag, 21. März, erneut eine Telefon-Hotline ein. Nach dem positiven Echo auf die vorangegangenen Telefon-Aktionen werden die Politiker der CSU-Landesgruppe auch dieses Mal wieder interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu allen aktuellen bundespolitischen Themen Rede und Antwort stehen.

Geschaltet ist die Telefon-Hotline in der Zeit zwischen 13 und 15 Uhr unter der Telefonnummer 0800/0915522. Die Anrufe sind gebührenfrei. Ziel dieser Telefon-Aktion ist es, die Anrufer über die Arbeit und politischen Initiativen der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag zu informieren. Interessierte Bürger können ihre Fragen zu allen politischen Themen stellen. "Jeder Anrufer findet ein offenes Ohr für sein politisches Anliegen", versicherte der Minister bei der Werbung für die Aktion. 

hjm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Markt Erlbach