Dienstag, 25.09.2018

|

Bürgerbus: Ehrenamtlicher mobiler Service gut angenommen

Ein kranker Junge konnte dank dem Bus schon einen schönen Tag verbringen - 18.04.2018 16:14 Uhr

Freude bei den Fahrerinnen und Fahrer des Markt Erlbacher Bücherbusses: Sie erhielten aus den Spendenfonds der Bürgerstiftung einheitliche Shirts und Jacken. © Harald Munzinger


Zum Einen sollten sie damit für ihr engagiertes Ehrenamt "eine kleine Anerkennung" erhalten, zugleich aber auch mit einem attraktiven Erscheinungsbild Werbung für das "mobile Markt Erlbach" gemacht werden, wurde bei der Übergabe der schicken Ausstattung aus den Spendeneinnahmen der Bürgerstiftung betont. Der Bürgerbus "MEB" sei "eine tolle Sache, die es verdient, unterstützt zu werden", begrüßte Markt Erlbachs Erste Bürgermeisterin Dr. Birgit Kreß die Entscheidung des Stiftungsrates. 

Die Bürgerstiftung, die insgesamt 1300 Euro bereitstellt, ermöglicht es auch einem kleinen kranken Jungen, einen Tag mit seiner Familie und Freunden im "Playmobilland" zu verbringen. Für sieben Personen steht dafür der "Bürgerbus" ausnahmsweise zum überörtlichen Einsatz zur Verfügung. Bürgermeisterin Dr. Kreß dankte allen Spenden, die dies ermöglichten, was Ansporn zur weiteren Förderung der vor zwei Jahren gegründeten Stiftung durch Spenden und Zustiftungen sein sollte.

Fahrdienstleiter Peter Rösch, der als Seniorenbeauftragter den "Bürgerbus" angeregt hatte, freut sich über dessen gute Annahme etwa zu Arztbesuchen, Einkäufen, Erledigungen von Amtsgeschäften oder Besuch von Seniorentreffs oder anderen Veranstaltungen sowie als Zubringer zu ÖPNV-Haltestellen und Bahnhof. 170 Fahrten wurden im ersten Monat registriert, 280 waren es bereits im zweiten mit steigender Tendenz. So kann die Gemeinde die mit diversen Sonderausstattungen des Busses in den Bürgerservice investierten 30.000 Euro sehr gut angelegt sehen.

Für alle Generationen zur Verfügung

Der kommt zwar vorwiegend Senioren zugute, steht aber allen Generationen zur Verfügung. So war eine junge Frau dankbar, mit dem "MEB" von der Werkstatt, wo sie ihr Auto zurücklassen musste, nach Hause zu kommen. Oder ein Neunjähriger, der den Bauernhof besuchen konnte, auf dem er gerne hilft. Liegt der Schwerpunkt der Einsätze noch in der zentralen Gemeinde, plant Peter Rösch, der zehn ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer sowie drei Ersatzfahrer in zehn Schichten einteilen kann, und für jede weitere Kraft dankbar ist, den "Bürgerbus" im flotten Design in den Ortsteilen noch besser bekannt zu machen. 

Angefordert werden kann dieser im Gemeindebereich von Markt Erlbach an den Werktagen von 8 bis 17 Uhr – ausgenommen Krankentransporte oder "kollektive Schülerbeförderung" unter der örtlichen Rufnummer 929394. Die Fahrten sind grundsätzlich kostenlos, doch ist ein kleines "Sparschwein" an Bord, das erfreulich gut gefüttert wird, wie es Peter Rösch feststellt.

Freie Zeit beim Übergang vom Jurastudium ins Berufsleben nutzt der 22-jährige Tim Barz fürs Ehrenamt als Bürgerbusfahrer. Er komme aus Hagenhofen und wisse um die Mobilitätsprobleme in den Ortsteilen, was ihn dazu bewogen habe, den Bürgerservice zu unterstützen. Ein von Bürgermeisterin Dr. Birgit Kreß begrüßtes Beispiel, das gerne Schule machen darf. Wer das Projekt unterstützen und sich mit engagieren möchte, kann sich an Peter Rösch (09106/514; peter-roesch@gmx.de) oder an den Geschäftsleiter Sebastian Gaukler im Rathaus (09106/929310; sebastian.gaukler@markt-erlbach.de) wenden. Für alle, die sich mit Spenden in die "Bürgerstiftung" einbringen wollen, ist die Gemeinde gerne Ansprechpartner. 

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Markt Erlbach