11°

Mittwoch, 18.10. - 22:14 Uhr

|

Elke Rogler-Klukas mit sozialer Ader und Herz für Kinder

Mehr als Kleckse stellten die kleinen Künstler beim Frühlingsfest aus - 24.05.2017 21:49 Uhr

Die Künstlerin Elke Rogler-Klukas (l.) zeigt begeistert die Postkarten die kreativen Kinderbilder, die an Projekttagen im Dachsbacher Kindergarten "Hirtenhaus" entstanden. © Harald Munzinger


Mit ihrer Projekt-Galerie im Dachsbacher Kindergarten "Hirtenhaus" bestätigte Rogler-Klukas dies kurz darauf ebenso wie mit dem Gewinn des Künstlerwettbewerbes zur Gestaltung des Pahreser Dorfbrunnens.

In der Kunst wie im Leben möchte sie Menschen zum genauen Hinschauen und Hinhören motivieren, erklärte die Künstlerin beim Galerierundgang in der Münchsteinacher "Kulturscheune" ihre Motivation zum künstlerischen wie sozialen Wirken, das sich so bunt vermischt wie viele ihrer "Objekte und Projekte", die sie bei der Vernissage den zahlreichen Gästen präsentierte. Dass dabei ihre ansteckend fröhliche Art überzeugender wirke, als manche moralische Appelle, stellte Ursula Schenke bewundernd fest. Beeindruckt auch von der Vielfalt verwendeter Materialien und der geschickten Art, mit in ihre großformatigen Bilder eingearbeiteten Spiegeln den Betrachter selbst zum Teil des Kunstwerkes werden zu lassen.

Wie bei vielen Ausstellungen gefiel auch in Münchsteinach der Sprachwitz, mit dem Elke Rogler-Klukas ihre Bilder betitelt, wobei etwa ein Stück Rasen in Herzform zum "Herzrasen" wird. Mit ihren Aquarellen Geschichten zu erzählen, ist ein Anliegen von Elke Rogler-Klukas, die diese ebenso mit Collagen, Zeichnungen oder Objekten vermittelt. Dass sie auch zum Ausgangspunkt des kreativen Gestaltens werden, zeigte sich bei den Projekttagen "perspektive Kunst" im Dachsbacher Kindergarten "Hirtenhaus". Dort weckten der Blick durch eine große rosa Brille, das Zuhören mit rosa Ohren und der riesengro0e rosafarbene Kugelschreiber die Fantasie schon der Kleinsten aus der KiTa-Gruppe ebenso, wie die Geschichte eines kleinen Mädchens, das fest davon überzeugt war, nicht malen zu können. Als es wütend ihren Stift aufs Papier wirft und dabei ein Klecks entsteht, bekommt das Geschehen seine ganz eigene Dynamik – bis hin zu Inas "Klecksen" in allen Variationen in einer Ausstellung.

Kleine Künstler mit großem Eifer

Viel mehr als Kleckse stellten nun die kleinen Künstler beim Frühlingsfest in der Turnhalle des Dachsbacher Kindergartens aus und konnten ihre Arbeiten stolz den vielen Besuchern präsentieren. Nicht nur diese bewunderten, was die Kids aus Alltagsgegenständen – von Bananen über Gummibärchen bis zu Sonnenblumenkernen oder kleinen Eis-Sonnenschirmchen – gestalteten, sondern auch Elke Rogler-Klukas: "Es war unglaublich, welche Begeisterung die Illustrationen von Christoph Niemann bei den Kindern auslösten".

Und auch zu sehen, mit wieviel Phantasie sie die Anregungen mit Wattestäbchen, kleinen Muffin-Förmchen oder Wackelaugen umsetzten. Weitere Materialien wie große Pappmache-Zahlen oder Riesenstifte wurden ebenfalls "perspektivisch verarbeitet". Schließlich wurden auch noch Exponate für das geheimnisvolle Turmzimmer gefertigt, das sich in eine Fledermaushöhle verwandelte. Das bewunderten viele der mit fröhlichen Kinderliedern unterhaltenen und mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnten Festgäste ebenso, wie die Galerieobjekte, die als Kunstpostkarten wohl nun auch viele Wohnungen zieren. "Es war wieder eine super schöne Zeit bei Iris Vogl, ihrem Team und den Kindern. Vor allen Dingen fasziniert mich jedes Mal wieder, welche tollen Werke die Kinder hier kreieren" resümierte Elke Rogler-Klukas die Projekttage. 

Das "Tripple" in der unmittelbaren Umgebung des Wohnortes Reinhardshofen schafft die Künstlerin mit der Gestaltung des Pahreser Dorfbrunnens, die ihr mit Team mit Ilona Nürnberg aus
Gutenstetten und dem Steinmetz Roland Hack aus Reinhardshofen übertragen wurde. Sie hatten den vom Amt für Ländliche Entwicklung ausgeschriebenen Wettbewerb gewonnen.

Den Entwurf für einen Brauereibrunnen mit dem internationalen Prosit auf die Gemütlichkeit in einem toleranten und fröhlichen Miteinander zeigte Elke Rogler-Klukas in ihrer Münchsteinacher Galerie gleichsam als ein Stück ihrer eigenen Lebensphilosophie. Wie stark diese auch im Sozialen verankert ist, zeigt sich in ihrem stetigen Engagement für die Ronald Mc Donald Oase der Uni-Kinderklinik Erlangen sowie auch für die Notfallseelsorge. 

hjm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Dachsbach