Samstag, 17.11.2018

|

Fusion der Raiffeisenbanken Neustadt und Fürth beschlossen

Abstimmung beinahe einstimmig entschieden - Jetzt drittgrößte VR-Bank Mittelfrankens - 13.05.2016 18:01 Uhr

Die Vorstände der fusionierten "VR meine Bank eG" von links: Klaus Gimperlein (Neustadt) , Markus Engelmayer (Fürth), Thomas Gimperlein (Fürth), Karl-Heinz Endlein (Neustadt). © oh


Anfang Mai entschieden die Vertreterversammlungen beider Genossenschaftsbanken über die geplante Fusion. Mit überwältigenden Zustimmungsquoten von 100 Prozent (Raiffeisen-Volksbank Fürth) und 97 Prozent (VR-Bank Uffenheim-Neustadt) stimmten die Versammlungen beider Banken eindeutig für den Zusammenschluss. "Wir sehen in dem Votum das klare Signal, dass die Fusion zum richtigen Zeitpunkt und mit den richtigen Partnern kommt", formulieren es die Vorstände. Mit "Zusammen geht mehr" bringen die Vorstände die Zielsetzung des Zusammenschlusses auf den Punkt. Neben einer Verbesserung der internen Betriebsabläufe liegt der Fokus auf einer deutlichen Stärkung des Kundengeschäftes.

Eintragung der Verschmelzung

Mit der Eintragung der Verschmelzung in das Genossenschaftsregister – diese erfolgt voraussichtlich Mitte Juni – ist die Fusion rechtswirksam. Am Wochenende vom 24. bis 26. Juni findet dann der technische Zusammenschluss beider Banken statt. In dieser Zeit werden die EDV-Bestände zusammengeführt und die Technik auf eine gemeinsame Plattform migriert. Die Vorstände freuen sich, dass damit die Fusion noch im ersten Halbjahr 2016 vollzogen wird.

Im Geschäftsgebiet wird es nach Auskunft von Vorstandsassistentin Claudia Pehl 27 Filialen geben, 18 davon im Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim, in dem 175 der 245 Mitarbeiter tätig sein werden. Die Kundengelder summieren sich auf 951 Millionen Euro, 645 davon im Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim mit einem Kreditvolumen von 455 der insgesamt 695 Millionen Euro. Mehr als nur ein Name: "VR meine Bank eG" Auf den ersten Blick ist der neue Bankname etwas ungewöhnlich. Doch diese Entscheidung wurde bewusst gewählt. Dazu wird in einer Pressemitteilung ausgeführt: "Die VR meine Bank eG entwickelte sich von lokalen Banken, zum Beispiel dem früheren Darlehenskassenverein Unterfarrnbach oder der Raiffeisenkasse Ippesheim, hin zu einer regionalen Bank".

Durch den Zusammenschluss erstreckt sich das Geschäftsgebiet der VR meine Bank eG über die drei Landkreise Neustadt/Aisch-Bad Windsheim, Fürth und Erlangen-Höchstadt sowie die Städte Fürth und Nürnberg. Dieser Tatsache werde keine Namens- oder Ortsbezeichnung gerecht: "Der Name VR meine Bank eG soll hierbei identitätsstiftend wirken. Jeder unserer über 31.000 Mitglieder und 65.000 Kunden von Uffenheim bis Nürnberg-Neunhof und Burghaslach bis Neuhof a. d. Zenn und Fürth kann sagen: "VR meine Bank eG." 

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt