-2°

Donnerstag, 21.03.2019

|

Im "KinoNEA": Doku "Checker Tobi" sensibilisiert für Natur

Kinder und Eltern sollen zu Wort kommen - 11.03.2019 20:48 Uhr

Um die Rettung des Planeten für die Kinder geht es bei der nächsten Film-Doku mit Diskussion im "KinoNEA". © Privat


"Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten" ist ein stark bebilderter Wissensfilm für Kinder im Vor- und Grundschulalter, in der der beliebte Fernsehmoderator auf unterhaltsame Weise eine Sensibilität für die Natur und ihre Geheimnisse schafft. In Kooperation mit dem "KinoNEA" laden zur Vorstellung (84 Minuten) mit anschließender Diskussion, der Genossenschaft "Regional Versorgt", der "Baumannshof", die VR-Bank und "Emskirchen im Wandel" ein. Das größte Abenteuer seines Lebens beginnt für "Checker Tobi" auf einem Piratenschiff mitten im Meer. Dort entdeckt er eine Flaschenpost, in der ein Rätsel steckt. Wenn er es löst, wird er das Geheimnis unseres Planeten lüften. Eine aufregende Schnitzeljagd um die Erde beginnt! Tobi klettert auf den Krater eines feuerspeienden Vulkans, taucht mit Seedrachen im Pazifik, erkundet mit Klimaforschern die einsamsten Gegenden der Arktis und landet ausgerechnet in der trockensten Zeit des Jahres in Indien.

In Mumbai wird er zum Bollywoodstar, ehe der Monsun die Megametropole verwandelt. Schließlich checkt Tobi, dass er des Rätsels Lösung während seiner ganzen Reise vor Augen hatte. Der KiKA-Held vieler Kinder erobert endlich die große Leinwand. Der sei noch lustiger, spannender und emotionaler als Tobis TV-Reportagen, kündigen die Veranstalter einen "Abenteuerfilm für die ganze Familie" an. Einen besonderen Diskussionspartner habe man "diesmal bewusst nicht eingeladen. Hier sollen in der anschließenden Diskussion die Kinder, deren Eltern und die weiteren Gäste umso mehr zu Wort kommen".

Marktgerechte Patienten

"Der marktgerechte Patienten" lautet der Titel eines weiteren Filmes mit Diskussion am Dienstag, 19. März, um 19.30 Uhr im Emskirchner "Aurach-Treff. Der "marktgerechte Patient" handelt von den Ursachen und fatalen Folgen der Fallpauschalen. Leslie Franke und Herdolor Lorenz ("Wer rettet Wen?", 2015; "What Makes Money", 2011) haben sich dazu mit Medizinern, Pflegepersonal und Patienten getroffen, mit Krankenhausmanagern und Gesundheitsaktivisten. Auf der Basis einer scharfen Ursachenanalyse liefert ihr Film Argumente für alle, die sich für eine menschenwürdige und soziale Gesundheitsversorgung für Patienten und Beschäftigte einsetzen wollen. Der Film wurde ausschließlich von Spenden engagierter Bürger finanziert und Spenden für das Projekt werden nach wie vor angenommen.

"Es geht um die politische Verantwortung für ein menschenwürdiges Gesundheitssystem, das es schon einmal gab, und das seit Jahren der Logik der Kapitalanhäufung geopfert wird. Und dafür braucht es politischen Druck von unten. Und der kann durch diesen Film organisiert und verstärkt werden", heißt es in der Ankündigung der Vorstellung im "Aurach-Treff" Emskirchen. Dazu wird auch der SWR zitiert: "Kinder sind nur ein Beispiel für einem Krankenhaussystem, das nicht mehr der Daseinsvorsorge dient, sondern dem Profitdenken folgt“. Die "Ursünde", woran Leslie Franke und Herdolor Lorenz keinen Zweifel ließen, "liegt in den seit 2003 verbindlich geltenden Vergütung der Krankenhäuser durch sogenannte Fallpauschalen" 

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt