Mittwoch, 21.11.2018

|

Ministrantentag: Rätsel um verschwundenen Teddy

Junge Ministranten verbrachten einen spannenden Tag in Emskirchen - 06.07.2018 09:52 Uhr

Die Ministrant/innen versuchen die Kiste zu öffnen. Spannung: welcher Schlüssel passt in welches Schloss. © Tanja Saemann


Gewiefte Spürnasen und mutige Detektive waren gefragt, um "Teddy Roschetti", das Ministranten-Maskottchen im Dekanat Neustadt/Aisch, wiederzufinden, das seit mehreren Wochen verschwunden war. Eine kurze Videobotschaft von "Teddy Roschetti" gleich nach der Begrüßung machte den 40 Ministrant/innen aus neun Pfarreien unmissverständlich klar, dass ihr geliebtes Maskottchen dringend ihre Hilfe braucht.

Köpfchen, Geschick und vor allem Teamwork waren nun von den Kindern und Jugendlichen gefordert, die sich voller Tatendrang in verschiedene Ermittlungsaufgaben stürzten und sich so auf die Suche nach "Teddy Roschetti" begaben. Die Ministrant/innen gestalteten ihren individuellen Detektivausweis, befreiten sich durch das Lösen kniffliger Rätsel aus einem EscapeRoom, fanden beim Geocaching eine heiße Spur, bestritten eine Verfolgungsjagd mit Geschicklichkeitsspielen und experimentierten im Labor mit Rotkohlsaft.

Rätsel um richtigen Schlüssel

Die letzte Ermittlungsaufgabe führte alle fünf Teams in die Kirche Maria Königin. Dort fanden sie eine große Holzkiste, die mit Ketten und Vorhängeschlössern fest verschlossen war. Gut, dass alle Teams im Verlauf ihrer Ermittlungen auch einen Schlüssel ergattert hatten. Nun galt es nur noch ein Rätsel zu knacken: Welcher Schlüssel passt in welches Schloss? Sorgfältig und koordiniert gingen die Ministrant/innen ans Werk und staunten nicht schlecht, als sie den Deckel öffneten. Kein "Teddy Roschetti!" Aber ein gemütliches Versteck mit Süßigkeiten, Getränken und allerlei Zeitvertreib.

Ein Brief brachte die Lösung: "Teddy Roschetti" hatte sich ganz allein versteckt und mit Hilfe der fünfzehn zumeist ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen die vielen Rätsel und Aufgaben vorbereitet, damit die Ministrant/innen miteinander einen spannenden und aufregenden Ministrantentag erleben konnten. Nun wartete "Teddy Roschetti" drinnen im Pfarrsaal, um bei Cocktails und Kuchen gemeinsam mit allen das Wiedersehen zu feiern.

Elemente für Gottesdienst gestaltet

Gestärkt und glücklich, dass "Teddy Roschetti" wieder da ist, schlüpften die Messdiener/innen in ihre Ministrantengewänder und feierten mit Dekan Markus Schürrer den Abschlussgottesdienst zum Thema "Sucht ihr mich, so werdet ihr mich finden". Viele Elemente des Gottesdienstes, der von der Emskirchner Band "Major 7" musikalisch gestaltet wurde, hatten die Kinder und Jugendlichen im Verlauf der Ermittlungen gemeinsam mit Anja Baumer-Löw, der Referentin für Glaubensbildung in der Region VI, erarbeitet und vorbereitet. Tauben aus Gipsbinden fürs Anspiel und den Friedensgruß, Lichtgläser und Fürbitten, Bilder, wo man Gott suchen kann, bunte Tischläufer für den Altar, Plakate mit Sand, die erklären, warum Jesus in die Wüste gegangen ist, und ein kurzes Theaterstück ließen den Gottesdienst auch für Eltern und Großeltern mit allen Sinnen erlebbar werden.

Bei der Verabschiedung waren sich Ministrant/innen und Mitarbeiter/innen einig: im nächsten Jahr soll es wieder einen Dekanats-Ministranten-Tag geben. Alle Ministrantengruppen, die nicht so lange warten möchten, können Jugendbildungsreferentin Tanja Saemann mit "Teddy Roschetti" schon vorher zu einer spannenden Spieleaktion in ihre Pfarrei einladen. 

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Emskirchen