-0°

Mittwoch, 13.12. - 02:19 Uhr

|

Nahwärmenetz: "Naturstrom AG" stellt Planung vor

Bau soll im Frühjahr 2018 begonnen werden - Großes Interesse - 06.10.2017 19:08 Uhr

Im Januar hatte Bürgermeisterin Dr. Birgit Kreß Bürger zu einer Nahwärmeexkursion eingeladen. Jetzt ist die Planung eines Wärmenetzes in Markt Erlbach auf der Zielgeraden. © privat


Dort stellte die "Naturstrom AG" ihre Planung für das zu 100 Prozent aus regenerativen Energien versorgte Nahwärmenetz, informierte über den aktuellen Stand der Planungen und die voraussichtlichen Versorgungsbereiche mit Nahwärme. Bisher wurden insgesamt 67 Vorverträge zum Anschluss an das Netz abgeschlossen, darunter auch die Gemeinde Markt Erlbach mit ihren gesamten Liegenschaften. Bei diesem hohen Interesse könne nach Aussage von "Naturstrom" Nahwärmenetz wirtschaftlich betrieben werden. Interessierte Eigentümer hätten aber in den nächsten Wochen immer noch die Möglichkeit Interesse an einem Anschluss anzumelden.

Ein normaler Hausanschluss kostet einmalig 5.000 Euro, die Jahresgebühr beträgt 416,50 Euro und die Verbrauchsgebühr je kW/h wird mit 8,15 Cent veranschlagt. "Naturstrom" ist zuständig für die Wartung und Betrieb des Netzes inklusive Wärmeübergabestation im Keller. Der aktuelle Stand der Planungen sieht die komplette Verlegung von Wärmeleitungen in der Hauptstraße, Am Grünhain, Himmelreich, Ringstraße und Wegfeld, sowie in Teilen der Ansbacher Straße, Deuerbacher Weg, Erlanger Straße, Frankenstraße, Himmelreich, Konsul-Lindner-Straße, Nürnberger und Windsheimer Straße sowie im Pilsenmühler Weg vor.

"Planungsarbeiten auf der Zielgeraden"

Sollten sich in den nächsten Wochen in diesen oder angrenzenden Bereichen noch weitere Interessenten finden, die einen Vorvertrag mit dem Unternehmen abschließen, wäre auch eine Verlängerung des Leitungsnetzes noch denkbar, wurde bei der Informationsveranstaltung erklärt. Es besteht nach Firmenauskunft auch die Möglichkeit zu einem sogenannten Teilanschluss. Dabei werde der Hausanschluss verlegt, aber die Wärmeübergabestation im Keller noch nicht gesetzt. Bei dieser Option verpflichte sich der Hauseigentümer innerhalb von fünf Jahren die Nahwärme zu nutzen. Eine Verlängerung um weitere fünf Jahre sei aber möglich, so dass Hauseigentümer, deren Heizung noch verhältnismäßig neu sei, Planungssicherheit hätten.

Der Bau des Nahwärmenetzes soll im Frühjahr 2018 begonnen werden und voraussichtlich etwa zwei Jahre dauern. Ende 2018 soll aber schon ein Teil des Netzes in Betrieb gehen. Um die notwendige Wärme bereitzustellen, sollen zwei dezentrale Wärmezentralen errichtet werden. Ein Standort wäre hinter dem Rangaubad sinnvoll und ein anderer entweder im Gewerbepark am Haidter Weg oder alternativ auch an anderer Stelle. Hierzu befinde man sich aktuell noch in Verhandlung mit mehreren Grundeigentümern, ließ das Unternehmen wissen.

Da sich die Planungsarbeiten "auf der Zielgeraden befinden" wurde interessierten Hauseigentümer empfohlen, kurzfristig an die Firma "Naturstrom" wenden. Weitere Informationen sind unter naturstrom.de/markt-erlbach möglich. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Markt Erlbach