Dienstag, 20.11.2018

|

Projekt in Oberscheinfeld: Sprache lernen inmitten der Natur

Geflüchtete und Ehrenamtliche besuchen die "siho-ranch" - 21.07.2018 17:25 Uhr

Das Projekt „Sprache erlernen im Erleben der Natur“ machte auf der “siho-ranch“ allen Beteiligten viel Spaß. © privat


Um Sprache in der Praxis zu lernen und anzuwenden, haben Ehrenamtliche aus Markt Erlbach mit Hilfe des Freiwilligenzentrums "mach mit!" das Projekt "Sprache erlernen im Erleben der Natur" ins Leben gerufen. Bei dem Projekt geht es darum, Geflüchteten die Natur näher zu bringen und gleichzeitig die deutsche Sprache praktisch zu vermitteln und anzuwenden. Bisher wurde unter anderem eine Gärtnerei besucht, wurden gemeinsam Heidelbeeren gepflückt und verarbeitet und in einer Imkerei wurde umfassend über Bienen und Honig informiert.

Zudem stand nun ein Besuch der siho-ranch in Prühl auf dem Programm der Projektgruppe. Soviel Internationalität gab es in dem Oberscheinfelder Ortsteil wohl noch nie: Zwölf Geflüchtete aus dem Irak, Syrien und aus Äthiopien waren zusammen mit fünf Ehrenamtlichen und der Integrationslotsin Anke Schug gekommen. Bei der herzlichen Begrüßung durch die "Ranch-Chefs" Simone Dietrich und Horst Büchs – daher auch der Name Siho: Simone und Horst - wurden erst einmal Namensschilder ausgeteilt, um das gegenseitige Kennenlernen leichter zu machen.

Tieren und Menschen etwas Gutes tun

Vor der Führung begann erzählte Simone Dietrich den Gästen etwas über die Entwicklung und Philosophie der Ranch, die seit 2013 in Mittelfranken Gutes für Tiere tut. Die "siho-ranch" ist eine privat geführte Tierheimat, die Tieren aus schlechter Haltung oder unerwünschten oder misshandelten Tieren eine neue, friedliche Heimat bietet. Bis an ihr natürliches Lebensende haben sie hier ein wunderschönes Zuhause in tiergerechter Haltung. Als Gnadenhof wollen sie nicht verstanden werden, das Wort gefällt den Betreibern der "siho-ranch" nicht.

Ihr Motto lautet: "Ein gerettetes Tier verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt ändert sich für das Tier!" Der anschließende Rundgang begann im Stall bei den Hasen und Wachteln, wo ein frisch gelegtes Ei bei den Kindern für Freude sorgte. Weiter ging es zu den Ziegen und als nächstes zu den Pferden, Ponys und Eseln. Diese durften gefüttert werden und die mutigeren der staunenden Kinder trauten sich einen Ritt auf dem Pony zu. Den Abschluss bildete der Besuch bei den Schweinen, die sich hungrig über die mitgebrachten Äpfel hermachten.

Bei abschließender liebevoller Bewirtung mit Kaffee, kalten Getränken, Obst und selbstgebackenen Kuchen wurde noch eine Babykatze von zahlreichen Händen gestreichelt. Alle waren sich einig, dass der Besuch der Ranch gelungen und sehr informativ war. Das Projekt "Sprache erlernen im Erleben der Natur" wird mit weiteren spannenden Programmpunkten, mit engagierten Ehrenamtlichen und mit hoffentlich ebenso großem Andrang fortgeführt. 

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Oberscheinfeld