16°

Mittwoch, 18.10. - 13:22 Uhr

|

Startkapital für Lebenshilfe Neustadt: 1508 Euro "erstrampelt"

Kanzleijubiläum war Anlass für Zuschuss zu "gestrampelten" Kilometern - 19.09.2017 13:18 Uhr

An der Lebenshilfe-Baustelle übergaben Helmut P. Schuh (r.) sowie Erika und Hans Raab mit Anwaltskollege Sebastian Kern Lebenshilfevorsitzendem Hans Herold (3. v. l.) die "Jubiläumsspende" im Rahmen der "Strampeln-in-Franken"-Benefizaktion. © Harald Munzinger


Zum Auftakt der Benefiztouren von Helmuth P. Schuh hatte die Kanzlei Raab & Kollegen anlässlich ihres 40-jährigen Kanzlei-Jubiläums in Aussicht gestellt, dass die Lebenshilfe von jedem geradelten Kilometer 40 Cent an Spenden erhält. Nun konnte eine erfreuliche Bilanz gezogen werden: Erika und Hans Raab haben mit dem Anwaltskollegium die 100-Euro Schirmherrnspende sowie die Startspenden der Radlerinnen und Radler kräftig aufgerundet. So konnten sie nun 1508 Euro an den Vorsitzenden der Lebenshilfe im Landkreis, Hans Herold, übergeben.

Der freute sich über die neuerliche Unterstützung durch die Benefizaktion "Strampeln in Franken", bei der die Lebenshilfe immer wieder in den Genuss von Spenden komme. In diesem Fall fließen diese in ein großes Projekt, das in den nächsten beiden Jahren am Altstadtrand auf dem 1100 Quadratmeter großen Grundstück eines ehemaligen Bauunternehmens entsteht und in das mit staatlicher Förderung rund sechs Millionen Euro investiert werden.

Noch in diesem Jahr soll mit dem technischen Betriebsgebäude begonnen werden und 2018 der Bau einer Begegnungsstätte mit der Frühförderung, Schulungsräumen und einem inklusiven Café erfolgen. 2019 ist dann mit dem Wohnheim mit 26 Plätzen (zwei für die Kurzzeitpflege) der dritte Bauabschnitt geplant. Nach zwei Wohnstätten in Bad Windsheim sowie einer in Scheinfeld mit insgesamt 90 Plätzen wolle die Lebenshilfe auch in Neustadt den Bedarf decken, ließ Herold wissen, der sich freut, dass man insbesondere für die Begegnungsstätte an der Bundesstraße 470 und nahe dem Bahnhof ein "Filetstück" hatte erwerben können.

Energie von Helmut P. Schuh bewundert

Der Lebenshilfevorsitzende bewunderte die Energie von Helmut P. Schuh, der mit seinen Benefizradtouren nun schon rund 190.000 Euro "eingestrampelt" habe und würdigte die stetige Unterstützung durch die Kanzlei Raab ebenso wie Helmut P. Schuh. Der verwies auf die noch bis zum 30. Oktober zu startenden "Strampeln-in-Franken"-Solo-Radtouren mit einer bisher erfreulichen Beteiligung. Die Startunterlagen gibt es in Neustadt bei Klör – Zweiräder und mehr in der Karl-Eibl-Straße 52 und in Bad Windsheim in der ESSO-Tankstelle in der Nürnberger Straße während der üblichen Geschäftszeiten.

Tourpate für die "Route 66" ist der Apotheker Helmut Bauhof aus der Neuen Apotheke; die Spenden gehen an das BRK für die Ausbildung von Therapiehunden in Neustadt und in Bad Windsheim erhält der Jugendtreff "Schneiderscheune" einen Obolus. Alle Starterkits beinhalten nicht nur die genaue Streckenbeschreibung, sondern eine Vielzahl von weiteren "Give aways" so Schuh.

Alle Startkarten der Soloradtouren kommen am Ende mit den 270 (!) Startkarten der bereits durchgeführten fünf geführten Touren in die Lostrommel, betont Schuh. Neben dem Hauptgewinn - eine Drei-Tage-Reise für zwei Personen nach Berlin - gibt es eine Ganztagesfahrt nach München sowie als dritter Preis eine Premium-Weinprobe beim Winzer Martin Popp in Weimerheim zu gewinnen. Die Preisübergabe findet am 1. Dezember im Rahmen der diesjährigen symbolischen Spendenübergabe im Foyer des Landratsamtes statt. 

hjm E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt