30°

Dienstag, 18.09.2018

|

Steigerwald: LAG und Naturpark befassen sich mit Projekten

Dorfplatz in Schnodsenbach soll neu gestaltet werden - 28.07.2018 19:39 Uhr

Der Scheinfelder Ortsteil Schnodsenbach soll einen attraktiven Dorfplatz erhalten. © LAG Südlicher Steigerwald


Das erste Einzelprojekt der Stadt Scheinfeld wurde damit in die aktuelle Förderperiode aufgenommen. Die Projektsumme der Neugestaltung des Dorfplatz im Ortsteil Schnodsenbach beläuft sich auf brutto150.000 Euro. Aus dem LEADER-Topf werden 60 Prozent der förderfähigen Projektkosten, maximal 75.660 Euro zugesprochen.

Die alte Dorfmitte von Schnodsenbach ist derzeit ein komplett asphaltierter, unstrukturierter und nur durch die denkmalgeschützte Dorflinde aufgebrochener Platz. Die Fahrstraße und damit auch der Durchgangsverkehr sollen im Rahmen der Dorferneuerung auf ein Minimum reduziert werden. So bleibt erstmals eine große Fläche, die durch Pflasterung und deutlich mehr Grün überhaupt erst einen Dorfplatz mit Aufenthaltsqualität schafft.

Für Kirchgänger und Touristen (Kirche & Schloss, beide Einzeldenkmäler) sollen einige wenige gepflasterte Parkplätze bleiben. Ansonsten fördert der neue Platz Begegnungen (Innenentwicklung), den örtlichen und überörtlichen Radtourismus (Ruhebank, Infotafeln), schützt und wertet die Denkmal-Linde auf und schafft hinter dem Buswartehäuschen einen großen verkehrsfreien Platz für Schulbuskinder. 

Neuer Dorfplatz hat Vorbildcharakter

Die Umgestaltung eines großen, unstrukturierten Straßen- und Parkplatzes in einen gegliederten Verkehrsraum mit einem echten Dorfplatz in der historischen Ortsmitte hat nach Feststellung des LAG-Vorstandes Vorbildcharakter. Da der neue Platz direkt an zwei wichtigen überörtlichen Radwegen liegt (Talauenradweg 1 und Steigerwaldhöhenradweg) trägt der er zur Steigerung (nicht nur) des Radtourismus in der LAG und im Landkreis bei.

In ihrem Schreiben Mitte Juli bestätigt die Bayerische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Michaela Kaniber, dass in den Verhandlungen zum Nachtragshaushalt 2018 eine Mittelerhöhung für LEADER erreicht wurde.  Den Bayerischen LAG‘n kommen nun jeweils 58.000 Euro an zusätzlichen Fördermitteln zugute. Da die LAG Südlicher Steigerwald e.V. als einzige mittelfränkische LAG bereits in den Genuss von zusätzlichen 300.000 Euro als Bonus für den mehr als erreichten Meilenstein im Oktober 2017 gekommen ist, erhöht sich für sie das Gesamtbudget auf 1.458.000 Euro für Einzelprojekte und 400.000 Euro für  Kooperationsprojekte, also insgesamt 1.858.0000 Euro, die an Fördermitteln in Form von Projekten in die Region fließen.

Mit dem aktuellen Beschluss sind bereits rund 1,2 Millionen Euro in Einzelprojekte und etwa 340.000 Euro in Kooperationsprojekte von der Vorstandschaft für die Umsetzung beschlossen. Weitere Projekte sind in der Planung.

Neue Geschäftsführerin im Naturpark Steigerwald

Mit neuen Projekten und Entwicklungsmöglichkeiten befasste sich auch die Jahresmitgliederversammlung des Naturparks Steigerwald e.V.. Die personelle Ausstattung des Naturparks war bereits im Frühjahr von einer halben Stelle auf eine ganze Stelle erhöht worden. Der Naturpark Steigerwald erstreckt sich auf einem Gebiet von 1.280 Quadratkilometern, sechs Landkreise gehören ihm an. Der Verein zählt aktuell 48 Mitglieder, die Stadt Gerolzhofen konnte im Rahmen der Versammlung als neues Mitglied begrüßt werden.

Zu Beginn der Sitzung stellte Vorsitzender Landrat Johann Kalb Sandra Müller als neue Geschäftsführerin des Naturparks Steigerwald e.V. vor. Ihre Ernennung wurde in der vorhergehenden Vorstandssitzung beschlossen. Landrat Kalb dankte dem bisherigen Geschäftsführer Rüdiger Eisen, der weiter als Geschäftsführer des Tourismusverbandes Steigerwald tätig ist, für seine Arbeit für den Naturpark.

Im Jahresrückblick stellte Sandra Müller die Förderprojekte vor, die seit Kurzem abgeschlossen sind oder aktuell gemeinsam mit Projektpartnern umgesetzt werden. Hierzu zählen zum Beispiel die Naturschauplätze im südlichen Steigerwald oder verschiedene Artenschutzprojekte. Anfang des Jahres wurde der Steigerwald-Panoramaweg, dessen Betreuung über den Naturpark Steigerwald e.V. koordiniert wird, bereits zum vierten Mal als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" zertifiziert – eine Auszeichnung, auf die man sehr stolz ist, zeigt sie doch, dass wiederum die hohen Anforderungen an  Beschilderung, Beschaffenheit und landschaftliche Besonderheiten des Weges erfüllt werden konnten. Der Dank galt daher ausdrücklich den Wegewarten, die stetig für den Steigerwald-Panoramaweg im Einsatz sind. 2019 wird der Steigerwald-Panoramaweg seinen zehnten Geburtstag feiern, mit den Planungen für dieses Jubiläum steht man bereits in den Startlöchern.

Qualitativ hochwertige Wanderangebote

Aktuell arbeitet die Naturpark-Geschäftsstelle auch an einer eigenen Internetseite www.steigerwald-naturpark.de, die über die naturräumlichen Gegebenheiten, aber auch über die laufenden Aktivitäten und Veranstaltungen informieren wird. Als wichtigstes bevorstehendes Projekt sprach sich die Versammlung für die Erstellung und Umsetzung eines Wanderkonzeptes im Naturpark Steigerwald aus. Die Wanderwege sind nicht überall im Steigerwald einheitlich erfasst und beschildert, was ortsunkundige Wanderer in manchen Bereichen des Naturparks durchaus vor Probleme stellen kann. Mit einer Wanderwegeoffensive will der Naturpark Steigerwald e.V. ein einheitliches Beschilderungssystem und qualitativ hochwertige Wanderangebote schaffen und sich zukunftsgerichtet als moderne Wanderregion positionieren.

Auch die Zusammenarbeit mit Schulen spielt in der Naturpark-Arbeit eine wichtige Rolle: Bereits im vergangenen Jahr wurde die Steigerwald-Schule in Ebrach als "Naturpark-Schule" ausgezeichnet. Sie nimmt mit Schülerprojekten und Seminaren das Thema Natur und Naturpark besonders auf. Ziel ist es, in nächster Zeit weitere Naturpark-Schulen oder auch -Kindergärten zu gewinnen. Im nächsten Schuljahr ist zudem vorgesehen, im Rahmen einer Initiative des Verbands Deutscher Naturparke eine Schulklasse zu einer Klassenfahrt in den Naturpark Steigerwald einzuladen.

Nicht zuletzt finden bereits in diesem Jahr Führungen und Veranstaltungen des Naturparks Steigerwald statt. Nächster Termin des Programms ist am Samstag, 11. August, um 19.30 Uhr mit einer Fledermausführung in Hellmitzheim. Nach Verabschiedung der Haushaltszahlen 2017 und der Planung 2018/2019 konnten Geschäftsführung und Vorstandschaft gespannt auf die weitere Entwicklung der Naturparkarbeit im Steigerwald blicken. 

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Scheinfeld