-0°

Donnerstag, 21.02.2019

|

Sternsinger-Rallye: Hilfe für Kinder in Brasilien erspielt

Spaß und Action für guten Zweck bei Danke-Vormittag - 09.02.2019 13:43 Uhr

Mit den Kindern freuten sich Katharina Veik, Tanja Saemann, Wettpatin Ines Zechmeister-Neubauer und Pfarrer Joachim Roth (v. l.) über die stattliche Spielgeldsumme. © Simone Lindacher


23 Mädchen und Jungen trotzten Anfang des Jahres dem nasskalten Wetter und brachten in der Pfarrei Scheinfeld den Segen zu den Menschen in die Häuser. Dabei sammelten sie im Auftrag des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ Spenden für Kinder in Not. Die Sternsingeraktion ist die größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder und immaterielles Weltkulturerbe. Als Dankeschön für dieses außerordentliche Engagement der Kinder und Jugendlichen waren die Scheinfelder Sternsinger nun zum Danke-Vormittag ins katholische Pfarrzentrum eingeladen. Simone Lindacher, die Verantwortliche für die Sternsingeraktion in der Pfarrei Scheinfeld, hatte für die Kinder die „Sternsinger-Rallye“ des Erzbischöflichen Jugendamtes im Dekanat Neustadt/Aisch gebucht. Diese kombiniert Spaß und Action mit der Hilfe für Kinder in Not.

Katharina Veik und Jugendbildungsreferentin Tanja Saemann haben die Sternsinger-Rallye entwickelt und waren zur Durchführung nach Scheinfeld gekommen. In kleinen Teams von Haus zu Haus ziehen, gemeinsam Herausforderungen meistern, Geld sammeln und damit etwas Gutes tun sind Inhalt der Sternsinger-Rallye. Anders als beim Dreikönigssingen ziehen die Teams mit dem Spielstein auf dem Spielbrett zu den bunten Häusern und flitzen zu den Stationen, die im Pfarrzentrum verteilt sind. Je besser sie dort die „sternsingertypischen Aufgaben“ gemeinsam lösen, umso mehr Spielgeld landet in den Sammeldosen. Eine Wettpatin sorgt dafür, dass am Ende tatsächlich eine Spende für ein soziales Projekt fließen kann – sofern die Kinder den geforderten Mindestbetrag erspielt haben.

Kassensturz zur Mittagszeit

Ines Zechmeister-Neubauer vom Schuhprofi Zechmeister in Scheinfeld wollte als Wettpatin eine Spende für die Kindertagesstätte „Katharina von Bora-Haus“ in Brasilien übergeben, wenn alle vier Sternsingerteams im Laufe des Vormittags 330 Euro Spielgeld erspielten. Das war Ansporn genug, dass sich die Sternsinger mächtig ins Zeug legten. Ohne Pause rannten sie zwischen Spielbrett und Stationen hin und her, um möglichst viele Aufgaben bis zum Mittag schaffen zu können. Sie bauten unter anderem einen Turm ohne zu sehen, entzifferten geheime Schriftzeichen, löffelten Erbsen ohne Zuhilfenahme der Hände, falteten Alu-Sterne, hängten die Sternsingergewänder zum Trocknen auf die Leine und bastelten wunderschöne Kronen. Kurz nach 12 Uhr wurde es dann megaspannend, denn es hieß Kassensturz.

Wettpatin Ines Zechmeister-Neubauer und Pfarrer Joachim Roth waren gekommen und konnten live miterleben, wie das Geld gezählt, die Schecks ausgefüllt und ins Spendenbarometer geklebt wurden. Dann stand das Endergebnis mit 404,45 Euro Spielgeld fest. Die Kinder hatten die Wette gewonnen. Pfarrer Joachim Roth erzählte den Kindern, dass im Katharina von Bora-Haus in Blumenau in Brasilien Kinder sinnvoll betreut und gefördert werden, während ihre Eltern in der Regel den ganzen Tag arbeiten müssen. Er dankte der Spenderin für die finanzielle Unterstützung und den Kindern für ihren selbstlosen Einsatz für benachteiligte Kinder bei der Sternsinger-Rallye und natürlich erst recht beim Sternsingen selbst. Zum Abschluss des aufregenden Vormittags ließen sich alle Kinder und Mitarbeiterinnen die Pizza schmecken, ehe sie ihre Urkunden als Erinnerung an die Sternsingeraktion 2019 überreicht bekamen. 

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Scheinfeld