Mittwoch, 20.03.2019

|

"Strampeln in Franken"-Aktion erneut sehr erfolgreich

Viel Anerkennung für Helmuth P. Schuh - Vorbild der Gesellschaft - 08.12.2018 14:30 Uhr

Helmut P. Schuh (Mitte) schloss „Strampeln in Franken 2018“ erfolgreich im großen Kreis der Teilnehmer, Förderer und Bewunderer ab. © Harald Munzinger


196.442 Euro sind in den 19 Jahren schon „eingestrampelt“, in denen Helmut P. Schuh Benefiz-Radtouren organisiert. Die führten zunächst zu fernen Zielen, wie die italienische Partnerstadt Montespertoli, zur „Tour des France“ oder nach Berlin, seit einigen Jahren zu reizvollen Zielen in Franken. Neben dem Spaß an gesunder Bewegung und Freude an Natur und Kultur spielt stets der soziale Aspekt eine wichtige Rolle. So wäre nach der Würdigung durch Bundesminister a. D. Christian Schmidt „die Gesellschaft ohne Menschen wie Helmut P. Schuh weitaus ärmer“. Seit Jahren sorgt er denn auch mit Berlinreisen für einen zusätzlichen Anreiz, für die gute Sache kräftig in die Pedale zu treten. Die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt tut dies mit der Einladung nach München und viele Sponsoren loben attraktive Tagespreise aus.

Wie es Schuh “immer wieder schafft, viele verschiedene Menschen zu motivieren, sich aufs Rad zu setzen“ nannte Landrat Helmut Weiß, Schirmherr von „Strampeln in Franken“ beeindruckend und seine „Aktion etwas ganz Besonderes“. Er bewunderte „viel Leidenschaft und Herzblut“, die in der außerordentlich guten Organisation“ steckten, und dankte neben dem unermüdlichen Initiator des sozialen Strampelns auch allen die es förderten. Dies galt in erster Linie den Radlerinnen und Radlern, die für den guten Zweck in die Pedale getreten sind, aber auch den Sponsoren und Tourpaten.

Stets sozialer Aspekt im Vordergrund

Neustadts Erster Bürgermeister unterstrich ebenfalls die Bedeutung der Aktion und staunte, was Helmut P. Schuh seit 1999 „immer wieder aufzaubert“, was ihm zum „Vorbild der Gesellschaft“ mache. Bad Windsheims Zweiter Bürgermeister Rainer Volkert betonte den Vielfacheffekt von „Strampeln in Franken“ das die Schönheit der Region, seine Kultur und Genüsse erschließe, es aber nicht in erster Linie um die gefahrenen Kilometer, sondern darum gehe, Gutes zu tun. Spaß, Kultur und Soziales zu verbinden würdigte auch die Ehrenkreisvorsitzende des Bayerischen Landessportverbandes, Hildegard Schlez, auch mit den positiven Aspekten von gesunder Bewegung, Pflege der Gemeinschaft und Integration.

Schirmherr Landrat Helmut Weiß würdigte das herausragende Engagement von Helmut P. Schuh (r.). © Harald Munzinger


Für die mit 1200 Euro größte Spende für den „Waldkindergarten Wurzelwichte“ bedankten sich „Neustadt gesündetes Kinder“ (Meier) mit einem Adventslied. 1100 Euro gingen an die „Aktion Sternstunden“, 600 Euro an die Jugendverkehrsschule, 400 Euro an den Obernzenner Kindergarten „Sonnenblume“ und 280 Euro an die Aktion Blaulicht“. Die Startgelder der Radler waren wieder verdoppelt und die Spenden auch großzügig aufgerundet worden von den Tourpaten Rechtsanwälte Raab & Kollegen, AOK, NeustadtWerke, Sparkasse, Zweirad Klör, Grafikscheune, Bund Deutscher Radfahrer sowie „Neue Apotheke“ (seit 2000).

Urkunden und Präsente für die meiste Teilnahme an den Radtouren erhielten beim Aktionsfinale im Foyer des Landratsamtes Alfred Bauereiß, Erhard Beck, Margarete Kilian, Han Paulus, Erwin und Inge Strebel, Helmut Schatz und Monika Weißfloch sowie auch Helmuth P. Schuh. Die Deutsche Zuckerrübenkönigin Alica Summ sorgte für Spannung bei der Ziehung der drei Hauptgewinne und freute sich, als sie den Umschlag von Liselotte Kloha aus dem Ortsteil Krassolzheim ihrer Heimatgemeinde Sugenheim für die Berlinreise aus der Lostrommel zog. Gerd Demel aus Emskirchen gewann die München und Else Mühlberger aus dem Neustädter Ortsteil Diebach eine Weinprobe.

Am 9. 9. 1919 punkt 9 Uhr wird Helmuth P. Schuh, exakt 20 Jahre nach der ersten Benefiz-Radtour die Jubiläumsfahrt starten. Alle guten Wünsche von Schirmherr Landrat Helmut Weiß und seiner großen Benefizgemeinschaft begleiten ihn in das für ihn bedeutungsvolle Jahr mit dem Ziel, die Spendensumme von 200.000-Euro zu „knacken“. 

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Neustadt/Aisch