Sonntag, 18.11.2018

|

Tagelang in praller Sonne: Polizei rettet dehydrierten Hund

Besitzerin hatte Tier ohne Futter und Wasser zurückgelassen - 06.08.2018 16:21 Uhr

Dass der Collie noch am Leben ist, hat er wohl einem Nachbarn zu verdanken. Der hatte am Sonntagnachmittag das halb verdurstete Tier im Garten eines Einfamilienhauses in Emskirchen im Landkreis Neustadt an der Aisch/Bad Windsheim entdeckt und die Polizei alarmiert.

Als die Beamten eintrafen, fanden sie den Hund vollkommen dehydriert und halb erdrosselt im Garten vor. Das Tier war angeleint und hatte sich mit der Leine in Büschen und Sträuchern verheddert und dabei fast stranguliert. Offenbar hatte der Collie so schon mehrere Tage im Freien verharrt, ohne Zugang zu Wasser und Nahrung. Von der Halterin war weit und breit keine Spur: Sie war nach Angaben von Zeugen auf unbekannte Dauer verreist.

 

 

Die Polizisten befreiten den Hund schließlich aus seiner misslichen Lage und brachten ihn in ein Tierheim. Die 54-jährige Halterin muss wegen des groben Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz nun mit einem Strafverfahren rechnen.

 


 

Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.

 


 

 

  

jru E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Emskirchen